Copy
Netzwerk 4057 - das lokale Bildungsnetzwerk im Unteren Kleinbasel
Diese Mail in Ihrem Browser lesen.

Neuigkeiten im Netzwerk 4057

September 2013

» Umzug der Bläsi-Kinder ins Provisorium Erlenmatt
» Sommerspiele 2013 Ackermätteli

» Neue Koordinatorin des Netzwerks 4057
» Vorbilder aus Deutschland: Bildungslandschaften in Bremen & Hamburg
»Workshop vom Netzwerk Bildung und Architektur

» Termine
(auf Titel klicken und so gleich zum Artikel springen)
Umzug der Bläsi-Kinder ins Provisorium Erlenmatt
Am Montag, 12. August trafen sich um Punkt 8 Uhr alle 2., 3. und 4. Klassen vor dem Bläsischulhaus, um nach einem gemeinsamen Lied den Weg zum provisorischen Schulhaus auf der Erlenmatte anzutreten. In Begleitung der Lehrpersonen und unterstützt vom Verkehrsdienst liefen die Kinder klassenweise durch die Oetlingerstrasse über den Riehenring zum Erlenmattareal. Unterwegs befestigten sie selbstgebastelte Tierchen, die den Erstklässlern, die eine Stunde später gemeinsam mit den Fünftklässlern losgingen, den Weg zeigen sollten.
Neugierig kamen die Kinder im provisorischen Schulhaus an und starteten ins neue Schuljahr.
Neue Koordinatorin des Netzwerks 4057
Auf Anfang August hat Mirjam Lachenmeier von Benjamin van Vulpen die Koordinationsstelle Netzwerk 4057 übernommen.
Mirjam Lachenmeier ist im Unteren Kleinbasel aufgewachsen. Während der Ausbildung an der Fachhochschule für Soziale Arbeit Nordwest- schweiz hat sie im Bürgerlichen Waisenhaus Basel auf einer Wohngruppe gearbeitet. Parallel zum Netzwerk wird sie weiterhin den Mittagstisch des Bürgerlichen Waisenhauses für die OS Thomas Platter/ Wettstein leiten.

Mirjam Lachenmeier: «Mit viel Freude und Elan bin ich anfangs August mit der Koordinationsstelle Netzwerk 4057 gestartet. Ich konnte schon einige neue Kontakte knüpfen und wurde herzlich von Mitarbeitenden der Schulen und Treffpunkten begrüsst. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den vielen engagierten Menschen im Quartier.»
Vorbilder aus Deutschland: Bildungslandschaften in Bremen & Hamburg
Das Stadtteilsekretariat Kleinbasel durfte Ende Mai eine Exkursion nach Hamburg und Bremen geniessen und sich dort unterschiedliche Modelle von lokalen Bildungslandschaften anschauen. Die Reise in den Norden war eine grosse Bereicherung, welche in die Arbeit des Netzwerkes 4057 einfliessen wird. Die Erfahrung wollen wir hier und in den folgenden Newsletter mit Ihnen teilen und in einer Serie von Artikeln über Projekte und Initiativen aus der Hansestadt Hamburg und dem Stadtstaat Bremen berichten. Viel Spass!
Projekte aus Norddeutschland (2)
Netzwerk «abc gröpelingen»
Mit dem Netzwerk «abc gröpelingen» (abc für Art Basic Center) möchten die kulturellen Bildungseinrichtungen wie beispielsweise «Kultur vor Ort», die Stadtbibliothek und die Volkshochschule ihre Aktivitäten koordinieren und ihre Angebote verbessern. Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen in Gröpelingen (Stadtteil von Bremen) ästhetische und kulturelle Bildung zu ermöglichen.
Durch die systematische Vernetzung im Stadtteil, die Ressourcen und verschiedenen Ausrichtungen der Verbundpartner erreicht «abc gröpelingen» eine große Anzahl von Kindern und Jugendlichen.
Die Angebote richten sich explizit auch an Schulen und KiTas. Gebündelt finden die Angebote sich in einem mehrmals jährlich erscheinenden Programmheft, das Gröpelinger Lehrpersonen, Erzieherinnen, Mitarbeitern, Eltern und natürlich den Kindern und Jugendlichen selbst einen Überblick über die umfangreiche Palette an Werkstätten und Ateliers, Kursen und Ferienangeboten, Ausstellungen und Kooperationsprojekte bietet.
Durch die Spartenvielfalt des Angebots entstehen unterschiedlichste Zugänge zu kultureller Bildung. Schülerinnen und Schüler erschließen sich innerhalb ihres Stadtteils institutionell und geografisch neue Lern-, Denk- und Erlebnisräume. Sie tragen die dort gemachten Erfahrungen in die Schulen zurück.
Eine Schule, die kultureller Bildung grossen Raum gibt, hat zudem viele Möglichkeiten ihre Bildungspartnerschaften auszubauen und auch die Familien der Kinder an Lernprozessen zu beteiligen und ins Schulleben einzubeziehen.

 

»Programmheft abc gröpelingen Herbst/Winter 2013

»Kultur vor Ort (Projektleitende Organisation)

»Gröpelingen bildet (Kurzbeschrieb abc gröpelingen)
 
Sommerspiele 2013 Ackermätteli
Am Sonntag, 18. August haben - nach drei Jahren Pause - wieder mit vollem Erfolg die Sommerspiele stattgefunden. Die Organisatoren (Aktienmühle, Freizeitzentrum Dreirosen, Spielwerkstatt, GGG Leseförderung, Allwäg & Livingdome, Robi-Spielaktionen, Pfadi St. Brandan, Quartiertreffpunkt Brückenkopf, Musikpalast, Kinderclub G58, Kita Kleinhüningen und Netzwerk 4057) haben gemeinsam ein abwechslungsreiches Programm für Kinder auf die Beine gestellt und wurden von den vielen Besucherinnen und Besuchern geradezu überrannt. Um 17 Uhr befanden sich sage und schreibe 350 Leute auf dem Ackermätteli.
Die Veranstalter planen, den Anlass nun jährlich am ersten Sonntag nach den Schulsommerferien durchführen.
Workshop vom Netzwerk Bildung und Architektur
Das Netzwerk Bildung und Architektur hat vom 18.-20. September einen Workshop für Akteure der Schule und Jugendarbeit aus Baden unter dem Thema „Basler Beispiele. Partizipation bei der Planung von Schulen und Stadträumen“ organisiert. In diesem Rahmen wurden die Stadt Basel, verschiedene Schulhäuser und öffentliche Plätze angeschaut. Neben verschiedenen spannenden Vorträgen, durfte sich auch das Netzwerk 4057 als Bildungsnetzwerk vorstellen.

Stadtoasen in Rosenheim
Ein spannender Beitrag war auch die Vorstellung der „Stadtoasen Rosenheim“ von Jan Weber- Ebnet: Rosenheim liegt in Oberbayern, hat eine Fläche von 1.439,4 km² und 247.133 Einwohnern. Wie auch in vielen anderen Städten sind Freiräume für Kinder und Jugendliche ein grosses Thema.
2008 wurde im Rahmen des Sommerferien- programms des Quartiersmanagement-Altstadt-Ost bei Stadtteilbegehungen und Modellbauaktionen deutlich, dass trotz des vielen Grüns am Inn und um Rosenheim in der östlichen Altstadt Treffpunkte, Grünflächen und Handlungsräume für Kinder und Jugendliche fehlen. Aus diesem Defizit entwickelte sich die Idee der Stadtoasen, die gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen entwickelt und  realisiert werden sollten.

Im Juli 2009 wurde auf einem ungenutzten öffentlichen Raum die erste Stadtoase mit selbst entworfenem und gebautem Mobiliar geschaffen. Für einige Tage entstand so in der dicht bebauten Altstadt ein Raum von und für Kinder und Jugendliche. Da das Projekt auf grosse Begeisterung in der Bevölkerung stiess, wurde es im Herbst von zwei Klassen der Hauptschule Mitte mit Unterstützung des Quartiersmanagements weiterentwickelt. Es wurde dauerhaftes Stadt- mobiliar geplant, gebaut und im Dezember 2009 in einer Winteroase auf dem Salzstadl der Öffentlichkeit präsentiert. Besonders gelungene und in der Praxis bewährte Möbelelemente wurden daraufhin von Jugendlichen der Hauptschule Mitte weiterentwickelt und umgesetzt.
Gefördert wurden die Stadtoasen 2009 durch das Bundesbauministerium im Rahmen eines Forschungsprojekts für innovative Jugend- beteiligung.

Im Sommer 2010 wurde das Projekt weitegeführt: Verschiedene ungenutzte Flächen verwandelten sich mit Hilfe des Teams von «Urbanes Wohnen» und des Quartiermanagements Altstadt- Ost in einen temporären Aufenthaltsort für Kinder und Jugendliche.
Bei gutem Wetter dienten die Stadtoasen als Treffpunkt und auch für Veranstaltungen mit Konzerten, Tanz und Kino. Die Stadtoasen konnten auch für eigene Anlässe gemietet werden.
Die Stadtoasen existieren jeweils für eine begrenzte Zeit und die Flächen werden danach wieder umgenutzt. Das Cafémobil, welches im Rahmen der Stadtoasen entstanden ist, kann noch immer für Anlässe eingesetzt werden.

http://www.stadtoasen-rosenheim.de/739.html
Eine junge Band spielt im Schaufenster und macht Werbung für das Horb’Air.
Termine

Romeo und Julia in der Siedlung
Vom Community- Art- Projekt
Mittwoch, 25. September 2013
Ab 18:00 Uhr Siedlungsfest
Um 20:00 Tanz- Videotheateraufführung
Siedlung Klybeck Mitte
Inselstrasse 62, 4057 Basel

Kinder- Ferien- Stadt
Von Robi- Spiel- Aktionen
Während den Herbstferien
Mi. 2. - Mi. 9. Oktober 2013
Täglich von 13:30 - 17:30 Uhr
Auf der Claramatte, der Kaserne
und im Spielestrich
(Familiengrill am Mi. 9. Oktober
auf der Claramatte)

Ramba Zamba- Kinderspektakel
Samstag, 16. Novemeber
13:00- 18:00
Union
Facebook
Facebook
Website
Website
Email
Email
Kontakt:
Mirjam Lachenmeier
Koordinatorin Netzwerk 4057
Stadtteilsekretariat Kleinbasel
Klybeckstrasse 61 | 4057 Basel
061 681 84 44 | info@4057-basel.ch
www.4057-basel.ch
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie im Mailverteiler der Koordinationsstelle Netzwerk 4057 eingetragen sind.

Von diesem Newsletter abmelden


Email Marketing Powered by Mailchimp
Stadtteilsekretariat Kleinbasel   www.4057-basel.ch   www.4057-basel.ch   www.4057-basel.ch