Copy
Neuigkeiten vom Netzwerk Flüchtlingsforschung

Newsletter Nr. 25

Juni 2017

 

Eine der zentralen Aufgaben des Netzwerks Flüchtlingsforschung – neben dem Anbahnen von Kooperation zwischen Wissenschaftler*innen, zum Beispiel durch unsere Arbeitskreise, und das Etablieren des Forschungsfeldes, etwa durch Öffentlichkeitsarbeit und Soziale Medien – ist das Bereitstellen von Foren für den interdisziplinären Austausch über relevante Forschungen zu Vertreibung, Flucht und Flüchtlingsschutz. Den Austausch hat das Netzwerk bisher insbesondere durch das Ausrichten der Flüchtlingsforschung Konferenz und durch den FlüchtlingsforschungsBlog ermöglicht. 
Wir freuen uns, dass mit dem Erscheinen der ersten Ausgabe der Z'Flucht – Zeitschrift für Flüchtlingsforschung, die in Verbindung mit dem Netzwerk Flüchtlingsforschung herausgegeben wird, ein wissenschaftliches Journal entstanden ist, das Platz bietet für das Veröffentlichen neuer Forschungsergebnisse der Flüchtlingsforschung in Form von hochkarätigen Fachartikeln, für einen transdisziplinären Austausch zwischen Wissenschaft und flüchtlingspolitischer Praxis sowie wissenschaftliche Debatten in einer Forumssektion als auch für Besprechungen von akademischen Buchpublikationen und Konferenzen. Die erste Ausgabe enthält übrigens eine Vielzahl an Beiträgen von Netzwerk Flüchtlingsforschung Mitgliedern! 
Möchten Sie die Z'Flucht beziehen, so können Sie die Zeitschrift beim Nomos Verlag abonnieren (mit besonders günstigen Preisen für Studierende und Freiwillige in der Flüchtlingshilfe). Oder bitten Sie Ihre Bibliothek, die Z'Flucht zu bestellen, um so Zugang zu erhalten.  
Möchten Sie in der Z'Flucht publizieren, können innovative Artikel jederzeit bei der Redaktion eingereicht werden (bei Forumsbeiträgen und Rezensionen empfiehlt es sich, die Redaktion vorab zu kontaktieren). Das aktuelle Editorial der Herausgeber*innen finden Sie übrigens auch auf unserem FlüchtlingsforschungsBlog. Sie können der Z'Flucht auch auf Facebook und Twitter folgen, um über Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben.

Unsere 258 Mitglieder sind im Netzwerk Flüchtlingsforschung und darüber hinaus äußerst aktiv. Hinweise auf einige ihrer aktuellen Publikationen, Veranstaltungen, Vorträge, Calls for Papers, Projekte, Blogs und Medienbeiträge finden Sie wie immer unten im Newsletter - und natürlich auf unserer Homepage. Forschen Sie auch zu Flucht und Flüchtlingen, dann werden Sie doch auch Mitglied im Netzwerk Flüchtlingsforschung.

Vielen Dank für Ihr Interesse am Netzwerk Flüchtlingsforschung!

J. Olaf Kleist
für das Netzwerk Flüchtlingsforschung

Wir freuen uns über Ihre Ideen und Anregungen unter info@fluechtlingsforschung.net   
Das Netzwerk Flüchtlingsforschung freut sich, 4 neue Mitglieder begrüßen zu können:
Bohnet, Heidrun, Dr.
David, Alexandra, Dr.
Esser, Sylvia, Diplom-Pädagogin
Worm, Arne, M.A.

Weitere Informationen zu den 258 Mitgliedern des Netzwerks, einschließlich Ihrer Arbeitsschwerpunkte und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf unserer Homepage unter http://fluechtlingsforschung.net
/mitglieder/
Calls von unseren Mitgliedern:

Biography and Violence. Violent dynamics and agency in collective processes and individual life histories 
International Conference to be held at the Center of Methods in Social Sciences (Qualitative Methods/Professorship Rosenthal), University of Göttingen, on 9-10 February 2018.
Link
 
Diktatur und Exil: Diktaturerfahrungen der Russlanddeutschen in vergleichender Perspektive
Veranstalter: Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte, Detmold, Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE), Oldenburg und Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück
Datum: 30.11.-01.12.2017
Ort: Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte, Detmold
Deadline: 08.07.2017
Link
 
Call zur Jahreskonferenz des Reallabors Asylsuchende in der Rhein-Neckar-Region
Pädagogischen Hochschule Heidelberg, des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, des Geographischen Instituts der Universität Heidelberg und des Centrums für soziale Investitionen (CSI) der Universität Heidelberg von 9.11.2017, 13 Uhr, bis 10.11.2017, 14 Uhr ZEW, L7,1, 68161 Mannheim
Bei Rückfragen und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Dr. Monika Gonser, Geschäftsführung, 06221-477 583, gonser@ph-heidelberg.de
 

 

Folgendes neues Forschungsprojekt wurde kürzlich von unseren Mitgliedern begonnen: 

„SELMA“ - Selektivität und Mehrdeutigkeit in Arbeitskulturen: Ressourcen- und potenzial- orientierte Gestaltung der Arbeitswelt für Flüchtlinge in den Branchen Altenpflege, IT-Wirtschaft und Bauhandwerk 
Bearbeitung: Alexandra David
Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW (Verbundprojekt unter der Leitung des Institut Arbeit und Technik, Westfälische Hochschule; Kooperationspartner: Institut für Stadtgeschichte (ISG), Forschungsinstitut für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention (fiap e.V.).


Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Homepage unter http://fluechtlingsforschung.net
/projekte/

 

 

Der FlüchtlingsforschungsBlog hat eine Reihe interessanter Beiträge publiziert:

Marcel Berlinghoff, J. Olaf Kleist, Ulrike Krause, Jochen Oltmer
Editorial der neuen Zeitschrift für Flüchtlingsforschung

Lisa Riedel, Gerald Schneider 
Die föderale Asyllotterie

Marcus Engler
Nur bedingt aufnahmebereit? Über die Rolle Frankreichs in der „Flüchtlingskrise“

Aktuelle Beiträge des FlüchtlingsforschungsBlogs finden Sie unter http://fluechtlingsforschung.net
/blog/
 wo Sie Beiträge auch per Email abonnieren können.
Folgende Vorträge halten Mitglieder aus dem Netzwerk in den kommenden Wochen und Monaten:


Goebel, Simon
16.06.2017: Wen bedienen Talkshows? - Erregung statt Erklärung
Eine Tagung zu Polittalks über Flucht, Migration und Rechtspopulismus, Oldenburg. Link


Kleist, J. Olaf
13.06.2017: “Political Memories and Migration: Negotiating Belonging”, Migration, memory, and construction Conference, Leiden University. 
 
23.06.2017: Podiumsdiskussion: „Wie schaffen wir das? Wissenschaft und Praxis im Gespräch über Schlüsselfaktoren einer erfolgreichen Integration auf kommunaler Ebene”, InZentIM-Kongress 2017: „Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Integration von Geflüchteten und Migranten auf kommunaler Ebene – eine interdisziplinäre Perspektive“.
 
18.07.2017: n.n., Migrant Narratives – Moving Stories Workshop, Center for Intercultural Studies (ZIS), Johannes Gutenberg Universität (JGU), Mainz.
 

Krause, Ulrike
26.-27.06.2017: From Victim to Actor? Discourses of Refugee Resilience, Tagung zu „Livelihoods, Self-Reliance, and the ‘Refugee Entrepreneur’: Rethinking Refugee Self-Reliance” am Oxford Department of International Development,
 

Lina Sánchez Steiner
15.06.2017: „Ergebnisbericht - Die Wohnsituation von dezentral untergebrachten Geflüchteten in Leipzig“, Pöge-Haus Leipzig


Anna Steigemann & Franziska Werner
26.-30.9.2016, Vortrag " Vom Schrumpfen zur Integration? Thüringens Willkommenskultur und die sozialräumliche Integration von Flüchtlingen in Gera", 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 2016, Sektionsveranstaltung Stadt- und Regionalsoziologie, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg.
Mehrere Publikationen unserer Mitglieder zu Flucht und Zwangsmigration werden neu auf unserer Homepage aufgeführt:

Angenendt, Steffen / Kipp, David / Meier, Amrei (2017): Gemischte Wanderungen - Herausforderungen und Optionen einer Dauerbaustelle der deutschen und europäischen Asyl- und Migrationspolitik,
 
Berlinghoff, Marcel / Kleist, J. Olaf / Krause, Ulrike / Oltmer, Jochen (2017): Editorial (Zeitschrift für Flüchtlingsforschung)
 
Bünger, Clara-Anne / Ziebritzki, Catharina (2017): Dynamiken der Einwanderungsgesellschaft. 10. Herbsttagung des Netzwerks Migrationsrecht
 
David, A., Coenen, F. (2017): Immigrant Entrepreneurship - A Chance for Labour Market Integration of  Refugees?
 
Danielle Gluns / Janna Wessels (2017) ‘Waste of Paper or Useful Tool? The Potential of the Temporary Protection Directive in the Current “Refugee Crisis”
 
Gonser, M. / Jesske, B. / Pfeiffer, F. (2017): Werkstattbericht - Reallabor-Befragungen von Geflüchteten in der Rhein-Neckar-Region
 
Kleist, J. Olaf (2017): Bildungsarbeit von Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit in Deutschland
 
Krause, Ulrike (2017):  ‘Konfliktbedingte Flucht und geschlechtsspezifische Auswirkungen‘
 
Lübbe, Anna (2016): Ist der Flüchtlingsschutz zeitgemäß? Herausforderungen und Weiterentwicklungsansätze
 
Oltmer, Jochen (2017): Gehen und Bleiben: Der Normalfall Migration
 
Oltmer, Jochen (2017): Migration
 
Oltmer, Jochen (2017): Anwerbeabkommen
 
Oltmer, Jochen (2017): Einwanderungsland Bundesrepublik Deutschland
 
Oltmer, Jochen (2017): ›Heimkehrlager‹ in der frühen Weimarer Republik,
 
Oltmer, Jochen (2017): Gegenwart und Zukunft der globalen Migrationsbewegungen
 
Oltmer, Jochen (2017): Heterogenität verlangt in vielen gesellschaftlichen Bereichen nach neuen Ideen
 
Sánchez Steiner, L. (2017): Ergebnisbericht. Umfrage über die Wohnsituation von dezentral untergebrachten Geflüchteten in Leipzig

Scherr, A. / El-Mafaalani, A. / G. Yüksel (Hrsg.) (2017): Handbuch Diskriminierung

Scherr, A. (2017): Die Abschwächung moralischer Empörung

Scherr, A. (2017): The Meaning of Integration under the Conditions of Complex and Dynamic Societies

Scherr, A. (2017): Across Borders? Flüchtlinge, soziale Bewegungen und Soziale Arbeit

Vertovec, Steven / Becker, Susanne / Fleischer, Annett / Schader, Miriam / Wari, Shahd (2017): Addressing the diversity of asylum-seekers’ needs and aspirations. A  report to the Volkswagen Foundation

Vollmer, Bastian (2017): ‘Security or Insecurity? Representations of the UK Border in Public and Policy Discourses’  
 
Vollmer, Bastian / Karakayali, Serhat (2017): ‘The Volatility of the Discourse on Refugees in Germany’
 
Vollmer, Bastian (2017): ‘The Continuing Shame of Europe: Discourses on migration policy in Germany and the UK’
 
Vollmer, Bastian (2017): ‘A Hermeneutical Approach to European Bordering’
 
Wagner, Constantin (2017): "Öffentliche Institutionen als weiße Räume? Rassismusreproduktion durch ethnisierende Kategorisierungen in einem schweizerischen Sozialamt“
 
Walter-Franke, Marie (2017): „Asylum Detention in Europe: State of Play and Ways forward“
 
Rosenthal, Gabriele / Bahl, Eva / Worm, Arne (2017): Illegalized migration courses from the perspective of biographical research and figurational sociology: The land border between Spain and Morocco
 
Worm, Arne (2017): Civil War and the Figurations of Illegalized Migration:Biographies of Syrian migrants coming to the European Union
 
Rosenthal, Gabriele / Bahl, Eva / Worm, Arne (2016): IIlegalisierte Migrationsverläufe aus biografietheoretischer und figurationssoziologischer Perspektive: die Landgrenze zwischen Spanien und Marokko
 

Sie finden detaillierte Informationen zu diesen und anderen Publikationen unserer Mitglieder unter http://fluechtlingsforschung.net/
publikationen/
Wir möchten Sie gerne auf folgenden Veranstaltungen unserer Mitglieder aufmerksam machen:


Wohnsituation von dezentral untergebrachten Geflüchteten in Leipzig
15.06.2017, Pöge-Haus Leipzig, gefördert durch: Modellprojekt samo.fa, Bundesverband NeMO e.V., Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sánchez Steiner, Lina (Organisation):

Programm 
 



Tagung: Transdisziplinäre Dialoge zum Flüchtlingsbegriff, 21.-24. Juni 2017, Jena
 
Der Lehrstuhl für Praktische Philosophie der Friedrich-Schiller-Universität Jena richtet vom 21.-24. Juni 2017 eine Tagung zum Begriff des Flüchtlings aus. Ziel der Tagung ist es, gesellschaftliche Konflikte, die an der „Figur des Flüchtlings“ gegenwärtig immer wieder aufbrechen, aus unterschiedlichen Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis konkret zu benennen und Vorschläge für einen angemesseneren Umgang mit ihnen zu erarbeiten. Drei thematische Leitfragen stehen im Zentrum: Welche Bilder des Flüchtlings werden in der Öffentlichkeit produziert und wie beeinflussen sie politische Entscheidungen und soziale Anerkennungspraktiken? Wer wird als Flüchtling anerkannt und welche Rechte haben Geflüchtete? Wie ließe sich politische Partizipation von Geflüchteten gestalten und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für ein demokratisches Verständnis von Bürgerschaft?
 
Anmeldung per E-Mail bis zum 18. Juni 2017 bei: marcus.oliver.leuoth@uni-jena.de
 
Nähere Informationen

Mehr Informationen unter
http://www.zeitschrift-peripherie.de
 
Eine kleine Auswahl an Medienbeiträgen aus dem Kreis der Netzwerk Mitglieder:

Goebel, Simon
Hinweis auf ein Interview mit L.I.S.A., dem Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung:
"Realität ist immer konstruiert und diskursabhängig." Interview mit Simon Goebel: Politische Talkshows über Flucht. Link

Kleist, J. Olaf
„Festung Europa“ (Zitate), Deutschlandfunk, 18.05.2017. Link
 
Oltmer, Jochen
»Migration. Auf nach Europa? Nein, nach Afrika« (Interview), Zeit Online, 31. März 2017. Link Link
 
Oltmer, Jochen
»Migrationsforscher: Kritik an Seenotrettern ist zynisch« (Interview), Evangelischer Pressedienst, 27. April 2017 (von mehreren anderen Publikationsorganen übernommen), Link
 
Oltmer, Jochen
»Entwicklungszusammenarbeit: Wirtschaftshilfe kann Flucht nicht verhindern« (Gastkommentar), Mediendienst Integration, 9. Mai 2017, Link

Falls Sie promoviert sind oder zurzeit promovieren und zu Flucht und/oder Zwangsmigration forschen, laden wir Sie herzlich ein, dem Mitglied im Netzwerk Flüchtlingsforschung zu werden und uns Details zu Ihren Forschungsprojekten und Publikationen zu senden: http://fluechtlingsforschung.net/mitglied-werden/

Studierende und Promovierende können der Jungen Flüchtlingsforschung beitreten - auch ohne Mitglieder in Netzwerk Flüchtlingsforschung zu sein: http://fluechtlingsforschung.net/junge/

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zum Netzwerk Flüchtlingsforschung haben, so kontaktieren Sie uns bitte unter info@fluechtlingsforschung.net
Copyright © 2014 Netzwerk Flüchtlingsforschung, All rights reserved.
Verantwortlich für den Newsletter: J. Olaf Kleist
Unsere Anschrift lautet:
Netzwerk Flüchtlingsforschung
Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)
Universität Osnabrück
Osnabrück 49069
Germany
Email Marketing Powered by Mailchimp
Dieser Newsletter wurde auf unserer Homepage mit Ihrer Email Adresse abonniert.
Sollten Sie diesen Newsletter nicht oder nicht mehr beziehen wollen,
so haben Sie folgenden Möglichkeiten:
 Abonnement kündigen | Details des Abonnements ändern 







This email was sent to <<E-Mail Addresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Netzwerk Flüchtlingsforschung · Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) · Universität Osnabrück · Osnabrück 49069 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp