Copy
Neuigkeiten vom Netzwerk Flüchtlingsforschung

Newsletter Nr. 32

August 2018

 

Das Programm für die 2. Konferenz des Netzwerks Flüchtlingsforschung, die vom 4. bis 6. Oktober an der Katholischen Universität Eichstätt stattfinden wird, steht online. Ein ausführliches Programm mit Abstracts aller Vorträge finden Sie dort bald ebenfalls.
Die Konferenz ist für das Netzwerk nicht nur deshalb ein wichtiges Ereignis, da es eine wichtige Gelegenheit ist, sich in Deutschland über aktuelle Forschungsergebnisse auszutauschen und mit Kolleginnen und Kollegen zu vernetzen. Am ersten Abend der Konferenz findet darüber hinaus eine Mitgliederversammlung des Netzwerks statt. Wir planen, uns bei dieser Gelegenheit eine neue Struktur zu geben und einen Verein zu gründen. Dies wird ein wichtiger Meilenstein für das Netzwerk, über den wir Ihnen im kommenden Newsletter berichten werden.

Außerdem freuen wir uns über das Erscheinen von Heft 1/2018 der Z'Flucht: Zeitschrift für Flüchtlingsforschung, die in Kooperation mit dem Netzwerk Flüchtlingsforschung herausgegeben wird. Die Ausgabe umfasst wissenschaftliche Artikel über unbegleitet und begleitet geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene, über Flüchtlingsstatusverfahren in Kenia und über den Hochschulzugang von Geflüchteten. Zudem finden Sie im Heft Forumsbeiträge über die geplanten AnKER Zentren, strategische Migrationspolitik, Urban Refugees, Flüchtlingshilfe und das Thema Flucht in der medizinischen Ausbildung sowie eine Besprechung von mehreren Themenheften über Flucht und Soziale Arbeit und eine Rezension eines Bandes mit literarischen Reportagen über Flucht. Wir hoffen, Sie finden in der Vielfalt der Beiträge interessante und spannende Lektüre.
Wir wollen zudem nochmal darauf aufmerksam machen, dass die Z'Flucht einen Call zur Einreichung von Vorschlägen für die Gastherausgabe von Themenheften veröffentlicht hat. 


Vielen Dank für Ihr Interesse am Netzwerk Flüchtlingsforschung!

J. Olaf Kleist
für das Netzwerk Flüchtlingsforschung

Wir freuen uns über Ihre Ideen und Anregungen unter info@fluechtlingsforschung.net   
Das Netzwerk Flüchtlingsforschung freut sich, 15 neue Mitglieder begrüßen zu können:
Dr. Becker, Annika
Prof. Dr. Boenigk, Silke
Dr. Hruschka, Constantin
Hucke, Verena, M.A.
Hünnekes, Josee
Prof. Dr. Jünemann, Annette
Karner, Marie, Dipl.-Geogr. 
Kleina, Wibke, M. Ed.
Krämer, Anna, M.A.
Kreimer, Aaron Adrian
Menetrier, Agathe, MA
Dr. Palmberger, Monika
Ranger, Nadine
Safouane, Hamza, Ph.D.
Sußner, Petra

Weitere Informationen zu den 357 Mitgliedern des Netzwerks, einschließlich Ihrer Arbeitsschwerpunkte und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf unserer Homepage unter http://fluechtlingsforschung.net
/mitglieder/
Folgende neue Forschungsprojekte wurden kürzlich von unseren Mitgliedern begonnen: 

Project: Title: “Migrants’ Agency: Key to a Better Understanding of Human Mobility”
Hamza Safouane / Annette Jünemann (interne Forschungsförderung zur Vorbereitung eines Drittmittelprojektes)
 
Projekt: REFUGEeICT – Multi-local Care and the Use of Information and Communication Technologies Among Refugees
Ort: Universität Wien, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie
Projektleitung: Dr. Monika Palmberger
Gefördert von: FWF. Der Wissenschaftsfond.
Laufzeit: 2018-2021
Kontakt
Homepage
 
Projekt: Finanzierung der zweiten Phase einer Juniorprofessur (W 1) für die Kultur und Geschichte der Russlanddeutschen mit der Denomination ›Migration und Integration der Russlanddeutschen‹ (Antragsteller: Jochen Oltmer, Andreas Pott)
Förderung: Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien
Laufzeit: 2018–2021 (zweite Förderperiode)
Fördersumme: 300.000 Euro
 
Projekt: Kulturproduktion in der Migrationsgesellschaft (KultMIX) (Antragssteller: Jochen Oltmer, Andreas Pott, Jens Schneider und Antonie Schmiz)
Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Laufzeit: 2018–2021
Fördersumme: 993.000 Euro
 
Projekt: Einrichtung der Nachwuchsgruppe ›Die wissenschaftliche Produktion von Wissen über Migration‹ (Antragsteller:Thomas Groß, Jochen Oltmer, Andreas Pott, Christoph Rass und Helen Schwenken)
Förderung: Niedersächsischer Vorab der VolkswagenStiftung
Laufzeit: 2018–2024
Fördersumme: 1.496.500 Euro
 



Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Homepage unter http://fluechtlingsforschung.net
/projekte/

 

 

Der FlüchtlingsforschungsBlog hat eine Reihe interessanter Beiträge publiziert:
 

Aktuelle Beiträge des FlüchtlingsforschungsBlogs finden Sie unter http://fluechtlingsforschung.net
/blog/
 wo Sie Beiträge auch per Email abonnieren können.
Eine kleine Auswahl an Medienbeiträgen aus dem Kreis der Netzwerk Mitglieder:

Engler, Marcus: Diskussion
zur Seenotrettung im Mittelmeer,
WDR Cosmo, Radio. 18.07.2018.

Engler, Marcus: Flüchtlinge im
Mittelmeer. Das Sterben geht
weiter. (Kommentierung der
aktuellen Fluchtbewegungen,
politischen Debatten und
Entscheidungen), Video-Interview,
Zeit Online. 05.07.2018.  Link

Engler, Marcus: Verkehrte Welt.
Kommentar zur europäischen
Flüchtlingspolitik, Spiegel Online.
28.06.2018. Link
Kleist, J. Olaf: "Wir können 
nicht Forschung in Parolen 
übersetzen". Olaf Kleist im 
Gespräch mit Dieter Kassel, 
Deutschlandfunk Kultur, 
30.7.2018. Link
Kleist, J. Olaf: "Da geht 
es nur darum, eine Stimmung 
am Leben zu halten" Interview 
mit Andrea Maestro über den 
Bremer Bamf "Skandal", taz, 
9.06.2018. Link
Markard, Nora: “Das Grundrecht
auf Asyl wird schlechtgeredet”, 
Deutschlandfunk Kulturfragen am
22.7.2018. (Radio-Interview) Link

Markard, Nora: "Der Machtkampf
– Zerbricht die Union?", Phoenix
Runde
 am 19.6.2018. (TV-Panel) Link

Markard, Nora: "Kein
Interpretationsspielraum", ZDF
Morgenmagazin
 am 18.6.2018.
(TV-Interview) Link
Oltmer, Jochen: »Der  
deutsche Alltagsrassismus« 
(Interview), Neue Presse 
(Hannover),Link
Oltmer, Jochen: »Pakt für die Migrantenrechte. ›Quelle für Wohlstand und Innovation‹: Mit einem Abkommen wollen die UN legale Einwanderung fördern. Die Bundesregierung zeigt sich euphorisch – aber ist es mit europäischen Vorhaben vereinbar?« (Interview), Die Welt, S. 5. 23.07.2018. Link
 
Oltmer, Jochen: »Seenotrettung im Mittelmeer: ›Wir sind die Reaktion darauf, dass dort Menschen ertrinken‹. Sie bewahren Menschen vor dem Tod und werden dafür kritisiert: private Seenotretter im Mittelmeer. Was ist dran an dem Vorwurf, sie würden mit ihren Einsätzen mehr Flüchtende zur gefährlichen Überfahrt nach Europa animieren?« (Interview), Bayerischer Rundfunk (BR 24). 14.07.2018 Link
Safouane, Hamza: Interview 
für Tutzinger Diskurks 
(Portal der Akademie für 
Politische Bildung Tutzing), 
30. April 2018: “Der gesamte 
Fluchtweg ist gewaltsam”, Link
Scherr, Albert: Ausländische Täter stehen stärker im Fokus, Sa, 16.6.2018, 19:30 Uhr, SWR Fernsehen BW. Link
Mehrere Publikationen unserer Mitglieder zu Flucht und Zwangsmigration werden neu auf unserer Homepage aufgeführt:

De Carvalho Rodrigues, Thekla (2018): Tschick. Ein Unterrichtsentwurf zum Song "Thomas Anders" - Die Beginner. In: Praxis des Musikunterrichts, Nr. 135, S. 42-47.
 
Jünemann, Annette / Fromm, Nicolas / Scherer, Nikolas (Hrsg.) (2017): Fortress Europe? Challenges and Failures of Migration and Asylum Policies. Heidelberg: Springer VS.
 
Jünemann, Annette (2017): Emotions matter. Fear and (non-)empathy in German reactions to the “refugee crisis” In: Annette Jünemann / Nicolas Fromm / Nikolas Scherer (Hrsg.): Fortress Europe? Challenges and failures of migration and asylum policies. Heidelberg: Springer VS. 167-184.
 
Kleist, J. Olaf (2018): Mixed Migration: Der Flüchtling als politische und ethische Figur, Ethik & Unterricht, 02/2018, 4-7.
 
Ranger, Nadine (2018): Das Integrationspotenzial der Massenmedien. Eine qualitative Studie über den Zusammenhang zwischen Mediennutzung und Integration von Geflüchteten in Deutschland. In kommunikation.medien.
 
Safouane, Hamza (2017). Between Hospitality and Inhospitality: The Politics of Migrants Protection in Germany. Spectra, 6(1). DOI:10.21061/spectra.v6i1.403
 
Safouane, Hamza (anstehend) Pourchot et al. (September 2018). International Refugee Research: Data for Smart Policy – Policy Brief.
 
Safouane, Hamza (2017). Manufacturing Striared Space for Migrants: An Ethnography of Initial Reception Centers for Asylum Seekers in Germany. Voluntas, 28(5), 1922-1939. Link
 
Scherr, Albert (2018): Alternativen zu rechtspopulistischen Antworten auf die „Flüchtlingskrise“. In: C. Butterwegge/G. Hentges/B. Lösch (Hrsg.): Auf dem Weg in eine andere Republik? Weinheim/Basel 2018, S. 104-119.
 
Scherr, Albert (2018):   Who Can Claim Protection as a Refugee? A Sociological Critique of the Distinction between Refugees and Migrants. In: H. Kury/S. Redi (Eds.): Refugees and Migrants in Law and Policy. Springer International Publishing 2018, S, 125-136.

Steinhilper, Elias (2018): 'Mobilizing in transnational contentious spaces. Linking relations, emotions and space in migrant activism', Social Movement Studies, Online First.

Sie finden detaillierte Informationen zu diesen und anderen Publikationen unserer Mitglieder unter http://fluechtlingsforschung.net/
publikationen/
Wir möchten Sie gerne auf folgenden Veranstaltungen unserer Mitglieder aufmerksam machen:

23. November 2018

“Changing discourses of migration – categories, faith-based interpretations and innovative practices”

Internationale Konferenz, Catholic University of Applied Sciences Mainz

Mehr Informationen


11.10.2018 
BZgA führt in Köln einen 
Fachtag zur gendergerechten 
Gesundheitsförderung für 
unbegleitete, minderjährige 
männliche Flüchtlinge durch 
(Anmeldeschluss 15.9.2018). 
Mehr Informationen

Folgende Vorträge halten Mitglieder aus dem Netzwerk in den kommenden Wochen und Monaten:

14. August 2018
Weiterbildungsseminar am 14. August 2018 an der HSU für das Lehrerkollegium der Regionalen Schule Nord (Neubrandenburg).
Referenten: Hamza Safouane, Sandra Göttsche
Titel: „Zuwanderung in Deutschland: Theorien, Fakten und Sicherheit“
 
18. und 19. September 2018
Workshop "Theorizing the refugee/migrant distinction"
Universität Wien, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie
Organisation: Monika Palmberger und Eva Kössner
Kontakt: monika.palmberger@univie.ac.at, eva.koessner@univie.ac.at
 
20.9.2018:
Kleist, J. Olaf: "Ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit - zwischen Humanitarismus, Aktivismus und Integration", Friedländer Gespräche VI: Help!? Zivilgesellschaftliches
Engagement in der Flüchtlingsarbeit, Museum Friedland, 20.-21.9.2018.
Calls von unseren Mitgliedern:

Beiträge zu einer Special Issue
"Violence, Mobility and Labour Relations in Asia"
Prospective contributors to the Special Issue are invited to send a short 200-300 word proposal to the guest editor Dr Benjamin Etzold at benjamin.etzold@bicc.de by 31 August 2018.
Authors of the selected manuscripts for the Special Issue will be invited to present and discuss their papers at an Author's Conference on 7 December 2018 at the Arnold Bergstraesser Institute, Freiburg.
Mehr Informationen

Das Projekt von Nora Markard
“Städte der Zuflucht” hat jetzt
eine Website: Link
 
Dr.  Hamza Safouane ist seit
1.Juli 2017 Wissenschaftlicher
Mitarbeiter (WMA) an der HSU.

Cordula von Denkowski hat kürzlich ein Forschungsprojekt in Kooperation mit dem Netzwerk für Traumatisierte Flüchtlinge Niedersachsen e. V. (NTFN https://www.ntfn.de/) abgeschlossen. Es handelt sich um eine Evaluation der Vermittlung von Asylbewerber*innen und Flüchtlingen in Psychotherapie und psychiatrische Behandlung in Niedersachsen. Ergebnisse des Forschungsprojektes werden auf der 2. Konferenz des Netzwerks Flüchtlingsforschung im Panel „Neue Wege in der Psychotherapie und psychosozialen Beratung von Menschen mit Fluchterfahrung“ vorgestellt.

 

Das Netzwerk Flüchtlingsforschung lebt von den Beiträgen seiner Mitglieder und anderer Interessierter.

Wir möchten Sie daher bitten, uns über Veranstaltungen und andere interessante Nachrichten in Kenntnis zu setzen, damit wir solche Informationen weitergeben können: http://fluechtlingsforschung.net/uber-netzwerk-fluchtlingsforschung


Sollten Sie selber zu Flucht und/oder Zwangsmigration forschen, laden wir Sie zudem herzlich ein, dem Netzwerk beizutreten und uns Details zu Ihren Forschungsprojekten und Publikationen zu senden: http://fluechtlingsforschung.net/uber-netzwerk-fluchtlingsforschung/#Mitglied

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zum Netzwerk Flüchtlingsforschung haben, so kontaktieren Sie uns bitte unter info@fluechtlingsforschung.net
Copyright © 2014 Netzwerk Flüchtlingsforschung, All rights reserved.
Verantwortlich für den Newsletter: J. Olaf Kleist
Unsere Anschrift lautet:
Netzwerk Flüchtlingsforschung
Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)
Universität Osnabrück
Osnabrück 49069
Germany
Email Marketing Powered by Mailchimp
Dieser Newsletter wurde auf unserer Homepage mit Ihrer Email Adresse abonniert.
Sollten Sie diesen Newsletter nicht oder nicht mehr beziehen wollen,
so haben Sie folgenden Möglichkeiten:
 Abonnement kündigen | Details des Abonnements ändern 







This email was sent to <<E-Mail Addresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Netzwerk Flüchtlingsforschung · Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) · Universität Osnabrück · Osnabrück 49069 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp