Copy
Neuigkeiten vom Netzwerk Flüchtlingsforschung

Newsletter Nr. 14
August 2015


Umfragen der letzten Monate zeigen, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung nach wie vor so viele Flüchtlinge wie bisher oder mehr aufnehmen möchte, wenn auch mit sinkender Tendenz. Geht es jedoch um das Verständnis von Vertreibung, Flucht und angemessenen Schutz, so wird deutlich, dass öffentliche Debatten über Flüchtlinge, Initiativen und Organisationen in der Flüchtlingsarbeit als auch Flüchtlingspolitik auf lokaler, bundes- und europäischer Ebene von spezifischen Forschungen und wissenschaftlich fundiertem Wissen stark profitieren würden. Dies zumal, da auch in der Wissenschaft ein gestiegenes Bewusstsein für die Notwendigkeit einer umfassenden und detaillierten Flüchtlingsforschung vorhanden ist. So verwies Claus Leggewie kürzlich in einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung auf das DFG Netzwerk 'Grundlagen der Flüchtlingsforschung' - mit dem wir eng kooperieren -  als eine von drei neuen Initiativen die "zeigen, wie sich auch die Wissenschaft des Themas Flüchtlinge annimmt." Er stellte fest: "Für eine zeitgemäße Flüchtlingsforschung kommt man mit den Bordmitteln der Migrationssoziologie oder des Asyl- und Aufenthaltsrechts offenbar nicht mehr aus." In diesem Sinn sind auch wir als multi-disziplinäres Netzwerk Flüchtlingsforschung bemüht, neue Wege und innovative Ansätze der Forschung zu unterstützen, um ein besseres Verständnis von Vertreibung, Zwangsmigration und Flüchtlingsschutz zu erlangen. 

Das Netzwerk Flüchtlingsforschung hat aktuell 66 Mitglieder aus einer Vielzahl von Disziplinen, 1.399 Likes auf der Facebook Seite und 1.645 Mitglieder in der Facebook Gruppe für NachwuchswissenschaftlerInnen. Der in der einschlägigen Wissenschaft und Praxis weit rezipierte FlüchtlingsforschungsBlog veröffentlicht regelmäßig Beiträge von unseren Mitgliedern und anderen Experten zu aktuellen Ereignissen und Forschungsergebnissen. Zuletzt wurde in Zusammenarbeit mit dem Völkerrechtsblog eine Serie zu klima- und umweltbedingter Flucht publiziert. Eine Liste aller Blogbeiträge der letzten 2 Monate finden Sie weiter unten aufgelistet. Ebenso finden Sie in diesem Newsletter Informationen zu den Aktivitäten unserer Mitglieder, wie wissenschaftliche Publikationen, anstehende Vorträge und Medienbeiträge.

Bereits im April diesen Jahres war das Netzwerk Flüchtlingsforschung Kooperationspartner der Tagung “Leitbild Frieden: Wege zu einer friedenslogischen Flüchtlingspolitik”. 
Ein ausführlicher Bericht der Tagung liegt jetzt von Hanne Margret Birckenbach und Brot für die Welt vor.

Nun im dritten Jahr seiner Existenz plant das Netzwerk Flüchtlingsforschung mehr Kooperationen mit anderen Organsiationen sowie zunehmend eigene Initiativen und Projekte aus dem Netzwerk heraus. Es sind bereits Veranstaltungen in Vorbereitung, an denen das Netzwerk beteiigt sein wird. Außerdem sollen anstehende strukturelle Änderungen im Netzwerk den Mitgliedern eine engere Zusammenarbeit, eine Spezialisierung der Flüchtlingsforschung und mehr Flexibilität
 bei Kooperationen ermöglichen. Neuigkeiten des Netzwerks Flüchtlingsforschung und seiner Mitglieder, aktuelle Blogbeiträge und vielfältige Informationen der Flüchtlingsforschung finden Sie wie immer auf unserer Homepage und im nächsten Newsletter.
 
Vielen Dank für Ihr Interesse!

J. Olaf Kleist
für das Netzwerk Flüchtlingsforschung

Wir freuen uns über Ihre Ideen und Anregungen unter info@fluechtlingsforschung.net   
Das Netzwerk
Flüchtlingsforschung

freut sich, 7 neue
Mitglieder begrüßen
zu können:
Melanie Frank, M.A.
 
Dr. Silja Klepp

Annekatrin Kühn, M.A.
 
Prof. Dr. Anna Lübbe
 
Anna Marie Steigemann, 
MA Soc.-Sc.

Philipp Schäfer, M.A.

Franziska Werner, M.A.

Mitglied Usha Ziegelmayer 
ist nun wissenschaftliche 
Mitarbeiterin am Leibniz-
Institut für Regional-
entwicklung und Struktur-
planung (IRS).

Weitere Informationen zu
den 66 Mitgliedern des
Netzwerks, einschließlich
Ihrer Arbeitsschwerpunkte
und Kontaktmöglichkeiten
finden Sie auf unserer
Homepage unter
http://fluechtlingsforschung.net
/mitglieder/
Der FlüchtlingsforschungsBlog hat eine Reihe spannender Beiträge publiziert:

Ulrike Krause:
Flüchtlinge als “Gegenstand“ in der Feldforschung?

Hanno Brankamp:
Kakuma: Anatomie der Lagersicherheit

Claudia Engelmann:
Einigung durch die Hintertür?

Bernd Parusel:
Was tun mit den Kindern auf der Flucht?

In Kooperation mit dem Völkerrechtsblog publizierte der FlüchtlingsforschungsBlog eine Serie zu Klima- und Umweltbedingter Flucht:

Dana Schmalz und Ulrike Krause:
Klima- und umweltbedingte Flucht.

Dana Schmalz interviewt Walter Kälin:
There is no point in waiting.
Es hat keinen Sinn zu warten.

Hélène Ragheboom:
Conceivable legal responses to environmental displacement

Christiane Fröhlich und Michael Brzoska:
Real Risk or Overrated? Environmental Migration and Violent Conflict.

Sophia Wirsching:
Klimabedingte Zwangsmigration: Ein Blick aus der Praxis



Aktuelle Beiträge des FlüchtlingsforschungsBlogs finden Sie unter http://fluechtlingsforschung.net
/blog/
 wo Sie Beiträge auch per Email abonnieren können.
Folgende Medienbeiträge erschienen aus dem Kreis der Netzwerk Mitglieder:


Ulrike Krause:
"Alltag im Ausnahmezustand. Eine Forscherin erklärt das Zusammenleben in grossen Flüchtlingslagern", Fluter, Link
 

J. Olaf Kleist: 
Interview: „Das Resettlement-Programm der EU-Kommission wird sich nicht durchsetzen.“, Migration&Bevölkerung, Link.

"Wie können wir helfen?", Redezeit, NDR Info, Link.


Jochen Oltmer (Auswahl):
»Globale Flüchtlingssituation« (Interview), Bayerischer Rundfunk/Bayerisches Fernsehen, Link.

»Kritik: Europa bleibt Antwort auf Flüchtlingselend schuldig. Osnabrücker Friedensgespräche« (Berichterstattung über Vortrag und Podiumsdiskussion), Neue Osnabrücker Zeitung, Link.

»Flüchtlingssituation: Terre des hommes und Welthungerhilfe veröffentlichen Studie« (Interview), Tagesschau, Link.

»Invasion der Armutsmigranten – ein Hirngespinst. Industriestaaten fürchten die Armutsmigranten aus Afrika«, Die Welt, Link.

»Warnung vor Ängsten Migrationsforscher: Die Welt steht nicht vor der Tür« (Interview), Neue Osnabrücker Zeitung, Link.

»Migrants benefit development« (Interview), in: Deutsche Welle, Link.

»Arme Migranten kommen nicht weit« (Interview), in: Deutsche Welle, Link.

»Vereinfachung nötig. Potenzial von Migration wird zu wenig genutzt« (Interview), in: Thüringische Landeszeitung, 21. Juli 2015.

»Forscher entlarven Flüchtlingsdebatte als aufgeregte Defensivdiskussion (Interview), in: Migazin, Link.

»Gesinnung und Nützlichkeit in der Debatte um Flüchtlinge« (Interview), in: Deutschlandradio Kultur, Sendung »Studio 9«, Link.

»Was Gutes im Gepäck. Forscher Jochen Oltmer sieht viele positive Effekte, wenn eine Gesellschaft Flüchtlinge aufnimmt« (Interview), Fluter. Jugendzeitschrift der Bundeszentrale für politische Bildung, Link.

»Migration is not a security issue«, (Berichterstattung über Studie), The New Nation Daily (Dakha, Bangladesh), Link.

»Globale Flüchtlingssituation« (Interview), Funkhaus Europa (Radio Bremen/Westdeutscher Rundfunk), Sendung »Nova«, 26. Juli 2015

»Entwicklung kann Migration nur bremsen« (Interview), Neues Deutschland, Link.

»Fluchtpunkt Deutschland: Wie viele Einwanderer braucht das Land?«, ARD Tagesschau/Mittagsmagazin, Link (Bericht), Link (Video).

»Sichere Herkunftsstaaten in der deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik« (Interview), ARD Tagesschau/Nachtmagazin, Link (ab Minute 7)

»Flüchtlinge. Oltmer: ›Gibt immer wieder ein Auf und Ab‹« (Interview), Deutsche Welle, Link.

»Ausnahmezustand oder historische Normalität? Kulturelle Perspektiven auf Asyl und Migration« (Studiogast), Deutschlandfunk, Sendung »Das Kulturgespräch«, 31. Juli 2015.

»Flüchtlinge in Deutschland. Was Leser wissen wollen. 75 Fragen – 75 Antworten« (Interview), Handelsblatt, 31. Juli 2015.

 
Mehrere Publikationen 
unserer Mitglieder zu Flucht
und Zwangsmigration werden
neu auf unserer Homepage
aufgeführt:
Engler, Marcus/Schneider, Jan: 
Deutsche Asylpolitik und EU-
Flüchtlingsschutz im Rahmen 
des Gemeinsamen Europäischen 
Asylsystems

Kleist, J. Olaf, Ulrike Schultz,
Helen Schwenken und Maja
Zwick (Hg.): Themenheft 
'Dis-placement: Flüchtlinge
zwischen Orten'

Kleist, J. Olaf: Über Flucht
forschen. Herausforderungen
der Flüchtlingsforschung

Kleist, J. Olaf: Besprechung
von 'The Oxford Handbook of
Refugee and Forced Migration
Studiess

Krause, Ulrike: Friedens-
logischer Flüchtlingsschutz.
Impulse für eine Neuausrichtung
des Flüchtlingsschutzes
 
Krause, Ulrike: Zwischen
Schutz und Scham?
Flüchtlingslager, Gewalt und
Geschlechterverhältnisse 

Oltmer, Jochen:
Zusammenhänge zwischen
Migration und Entwicklung 

Franziska Barthelt, Jochen
Oltmer
 und Carlotta Weyhenmeyer:
Die Otto Benecke Stiftung als
Anbieter potenzialorientierter
Integrationsleistungen: Garantiefonds
und Akademikerprogramm

Oltmer, Jochen
Einwanderungsland Deutschland
in der Europäischen Union:
aktuelle Debatten und Heraus-
forderungen

Oltmer, Jochen: Migration
und Flüchtlingsaufnahme in Europa

Nikolaus Barbian, Jochen Oltmer
Flucht, Vertreibung und Umsiedlung
im Umfeld des Zweiten Weltkrieges; 
und:
 Lehrerbegleitmaterial zum
Kapitel ›Flucht, Vertreibung und
Umsiedlung im Umfeld des
Zweiten Weltkrieges‹

Oltmer, Jochen: Migration is
Historically Normal: Europe as Source
and Destination of Global Population Movements

Oltmer, Jochen: Einwanderung. Eine Migrationsgeschichte Deutschlands in der Neuzeit

Vera Hanewinkel, Jochen Oltmer: Deutschland (Focus Migration. Länderprofile)

Weitere aktuelle Publikationen von Jochen Oltmer finden Sie auf unserer Homepage.

Parusel, Bernd (2015): Unbegleitete Minderjährige auf der Flucht
 
Schneider, Jan/Parusel, Bernd (2015): Circular Migration between Fact and Fiction – Evidence from Germany
 
Scherr, Albert: Soziale Arbeit mit Flüchtlingen


Scherr, Albert: Migration, Menschenrechte und die Grenzen der Demokratie

Scherr, AlbertSammeltransporte ins Elend. Vollzug und Legitimationsprobleme von Abschiebungen
 
Scherschel, Karin: Menschenrechte, Citizenship und Geschlecht - Prekarität in der Asyl- und Fluchtmigration
 
Scherschel, Karin: Willkommen? Flüchtlinge in Deutschland
 
Ziegelmayer, Usha: Wanderjahre eines Kontinents -
Ursachen für Flucht und Migration
 

Sie finden detaillierte Informationen zu diesen und anderen Publikationen unserer Mitglieder unter http://fluechtlingsforschung.net/
publikationen/
Mitglieder halten in den kommenden Wochen folgende Vorträge:


Ulrike Krause spricht zu
"Internationale Situation von Flüchtlingen", am 03.09.2015 in Butzbach, Hessen.

"Globale Entwicklungen in der Zwangsmigration", 24.09.2015 in Gemünden.


Auf dem Sozialpädagogiktag 2015 
‘flucht: Herausforderungen für Soziale Arbeit’ in Tübingen sprechen 

Johanna Bröse am 26.11.2015 um 11.30 zu "Produktive Kooperationen – Wissenschaft und Praxis verknüpfen"

Albert Scherr am 27.11.2015 um 09.30 zu "Flüchtlinge in der Sozialen Arbeit: Wem können und wem wollen wir helfen?"


Auf dem Kongress 2015 der Deutschen Vereinigung der Politische Wissenschaft (DVPW) in Duisburg halten folgende Netzwerk Mitglieder einen Vortrag:

Sybille De La Rosa: „Die politische Freiheit der Flüchtlinge – Ausgrenzung und Kontrolle statt Partizipation“. 

J. Olaf Kleist: "Politisches Asyl, Zugehörigkeit und Souveränität: Zum Verhältnis von Sicherheit und Freiheit in der Flüchtlingspolitik"

beide am 24.9. 2015 auf dem Panel Migrationspolitik an der Grenze zwischen Sicherheit und Freiheit', 16. und 18.30h. 
Wir möchten Sie gerne auf folgenden Veranstaltungen zu Flucht aufmerksam machen, die von Mitgliedern des Netzwerks mitorganisiert werden:


Ringvorlesung „Konflikte in Gegenwart und Zukunft“ zum Thema Flucht, Asyl und Zwangsmigration - mit einigen Netzwerk Mitgliedern,
Zentrum für Konfliktforschung, Universität Marburg
Link

 
‘Flucht: Herausforderungen für Soziale Arbeit’, 39. TÜBINGER 
SOZIALPÄDAGOGIKTAG, am 27. und 28. NOVEMBER 2015.

Das Netzwerk Flüchtlingsforschung lebt von den Beiträgen seiner Mitglieder und anderer Interessierter.

Wir möchten Sie daher bitten, uns über Veranstaltungen und andere interessante Nachrichten in Kenntnis zu setzen, damit wir solche Informationen weitergeben können: http://fluechtlingsforschung.net/uber-netzwerk-fluchtlingsforschung


Sollten Sie selber zu Flucht und/oder Zwangsmigration forschen, laden wir Sie zudem herzlich ein, dem Netzwerk beizutreten und uns Details zu Ihren Forschungsprojekten und Publikationen zu senden: http://fluechtlingsforschung.net/uber-netzwerk-fluchtlingsforschung/#Mitglied

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zum Netzwerk Flüchtlingsforschung haben, so kontaktieren Sie uns bitte unter info@fluechtlingsforschung.net
Copyright © 2014 Netzwerk Flüchtlingsforschung, All rights reserved.
Verantwortlich für den Newsletter: J. Olaf Kleist
Unsere Anschrift lautet:
Netzwerk Flüchtlingsforschung
Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)
Universität Osnabrück
Osnabrück 49069
Germany
Email Marketing Powered by Mailchimp
Dieser Newsletter wurde auf unserer Homepage mit Ihrer Email Adresse abonniert.
Sollten Sie diesen Newsletter nicht oder nicht mehr beziehen wollen,
so haben Sie folgenden Möglichkeiten:
 Abonnement kündigen | Details des Abonnements ändern