Copy
Neuigkeiten vom Netzwerk Fluchtforschung und seinen Mitgliedern

Newsletter Nr. 42

April 2020

 

Die Corona-Pandemie ist für Flucht und Flüchtlinge eine völlig neue Herausforderung, die zusätzliche Risiken und Gefahren aber vielleicht auch Chancen und Möglichkeiten mit sich bringt. Dies wird ein wichtiger Forschungsgegenstand der Flucht- und Flüchtlingsforschung werden. Zugleich muss sich die Flucht- und Flüchtlingsforschung wie alle gesellschaftlichen Bereiche auf die einhergehenden Beschränkungen einstellen: Lehre und Veranstaltungen mussten neu konzipiert, geplante Forschungen müssen überdacht und neue Studien kurzfristig auf die Beine gestellt werden, während Arbeit und Privates teils prekär balanciert werden wollen. Auch für das Netzwerk Fluchtforschung hat die Corona-Pandemie wichtige Änderungen zur Folge, insbesondere für die 3. Netzwerk Fluchtforschung Konferenz.

Da nicht absehbar ist, wie sich die Situation in Deutschland in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt, ist eine in Präsenzform stattfindende Konferenz unter den jetzigen Umständen nicht hinreichend plan- und umsetzbar. Darüber hinaus ist nicht absehbar, in welch einer Situation der Öffnung oder Schließung der Gesellschaft wir uns im September in verschiedenen Regionen der Bundesrepublik bzw. auch international befinden werden. 

Das Konferenzteam und der Vorstand des Netzwerks haben daher beschlossen, dass die Konferenz in digitaler Form, an den geplanten Tagen, vom 17.-19.09.2020 stattfinden soll. Die Programmstruktur wird weitgehend bleiben wir geplant. Ab Mitte Mai wird das Programm auf der Homepage veröffentlicht und die Anmeldung zur Konferenz möglich sein. Wir werden im Newsletter weiter berichten. Informationen und Neuigkeiten zur Konferenz finden Sie immer unter https://fluchtforschung.net/flufoko2020/

Auch der AK Transfer im Netzwerk Fluchtforschung hat auf digitale Formate umgestellt. Er veranstaltet von Mai bis September eine Reihe von online Webinaren unter dem Titel "Chancen, Herausforderungen und Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Wissensformen in Wissenschaft und Praxis". Weitere Informationen finden Sie unten im Newsletter und hier. 

Vielen Dank für Ihr Interesse am Netzwerk Fluchtforschung!
Bleiben sie gesund!


J. Olaf Kleist
für das Netzwerk Fluchtforschung


Adar, Sinem / Angenendt, Steffen / Asseburg,  Muriel / Bossong, Raphael / KippDavid (2020): Das Flüchtlingsdrama in Syrien, der Türkei und Griechenland - Warum ein umfassender Ansatz nötig ist, SWP-Aktuell 2020/A 22, März 2020, Link

Breithecker, Renate (2020): Bedeutung von Bildung für junge Menschen mit Fluchterfahrungen, in: Kampert, Meike, Rusack, Tanja, Schröer, Wolfgang, Wolff, Mechthild (Hg.): Lehrbuch Schutzkonzepte und Diversität in Organisationen gestalten, Weinheim und Basel, 2020, S. 152-167.

Ide, Tobias / Fröhlich, Christiane / Donges, Jonathan (2019): The Economic, Political, and Social Implications of Environmental Crises. The Bulletin of the American Meteorological Society.

Heinemann, Alisha M. B. (2020): Learning from below - Wissen in Bewegung. Zu den Möglichkeiten solidarischer Bildungsarbeit durch den 'Funds of Knowledge-Approach'. In: I. van Ackeren / H. Bremer / F. Kessl / H.-C. Koller / N. Pfaff / C. Rotter / U. Salaschek (Hg.): Schriften der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE). Bewegungen: Beiträge zum 26. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (1st ed., pp. 207–222). Leverkusen: Verlag Barbara Budrich.

Hill, Marc / Schmitt, Caroline (2020): Solidarität in der Corona-Krise. Optimismus, solidarische Städte und Fluchtmigration. Migration in Germany (MiGAZIN). Artikel vom 26. März 2020, o.S. Link

Horsti, Karina, and Neumann, Klaus (2019): Memorializing mass deaths at the border: two cases from Canberra (Australia) and Lampedusa (Italy). Ethnic and Racial Studies 42/2, pp. 141-158.

Kersting, Daniel / Leuoth, Marcus (Hg.) (2020)Der Begriff des Flüchtlings. Rechtliche, moralische und politische Kontroversen. Stuttgart, J.B. Metzler 2020.   

Kersting, Daniel (2019): Das demokratische Paradox des Flüchtlingsschutzes. Eine pragmatistische Untersuchung demokratischer Lernprozesse. In: Zeitschrift für praktische Philosophie Bd. 6. H. 2, 2019, S. 71-106. 

Kleist, J. Olaf (2020): Flüchtlingshilfe und die Rolle der Medien, Migration und Integration Info, Neue Caritas, 1/2020, S. 4-5.

Kleist, J. Olaf (2020): Wie die EU ihre Souveränität, ihre Werte und Flüchtlinge schützen kann: Ein EU-Schutzplan anstelle des EU-Türkei-Abkommens, Verfassungsblog, 17.03.2020. Link

Kollender, Ellen (2020): Eltern – Schule – Migrationsgesellschaft. Neuformation von rassistischen Ein- und Ausschlüssen in Zeiten neoliberaler Staatlichkeit. Bielefeld: transcript. Link

Neumann, Klaus (2019): ‘True camps of concentration’? The uses and abuses of a contentious analogy. S. 15-35. In: K. Horsti (Hg.), The Politics of Public Memories of Forced Migration and Bordering in Europe, Cham: Palgrave Macmillan.

Neumann, Klaus / Taylor, Savitri (2019): ‘He has to take his chances’: the resettlement of a refugee in Australia and his deportation to the country he had fled, 1980–1992. History Australia 16/3, pp. 459-479.

Neumann, Klaus (2020): In defence of Europe. Inside Story, 13.03.2020. Link.

Neumann, Klaus (2020): That other virus. Inside Story, 17.03.2020. Link.

Neumann, Klaus (2020): Is illiberalism the force of the future? Inside Story, 20.04.2020. Link.

Oltmer, Jochen (2020)Hintergründe, Bedingungen und Formen räumlicher Mobilität, in: Anton Gillessen / Solmaz Golsabahi Broclawski / André Biakowswki / Artur Broclawski (Hg.), Interkulturelle Kommunikation in der Medizin, Springer Nature: Heidelberg, S. 3-16. 

Oltmer, Jochen (2020)Verschieden und vielfältig, Margit Eckholt/Andreas Kubik (Hg.), Volk. Kanzelreden im Wintersemester 2018/19, Osnabrück: Universität Osnabrück, S. 32–40.

Saal, Maflene / Volkert, Jürgen (2019): Labor Market Integration of Refugees in Germany - employers' experiences and consequences. Econviews, 32 (2), 425 - 438. Link.

29.4.20: Online Symposium zu dem Thema COVID-19 und LSBTIQ+ Gefluechtete
 
COVID-19 & Queer Asylum is a virtual symposium featuring NGO representatives and lawyers working on queer asylum, LGBTQI+ activists and LGBTQI+ persons seeking asylum/refugees from Germany. The Symposium consists of three panels followed by a counselling forum lead by lawyers and LGBTQI+ asylum practitioners that allows for a Q&A around COVID-19 and LGBTQI+ asylum.

ACCESSIBILITY: This event is free and everyone is welcome. The event livestream will be available on the queereuropeanasylum.org website. The symposium will be recorded and made available here after the symposium. Please email any additional access needs to mengia.tschalaer@bristol.ac.uk.

QUESTIONS: If you have any questions you would like us to discuss in one of the panels or the counselling session, please use this form.

A SCHEDULE indicating the times when the panels and counselling forum will be live-streamed will follow soon!

REGISTRATION is here.

-----

Chancen, Herausforderungen und Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Wissensformen in Wissenschaft und Praxis

 
Wenn Wissenschaftler*innen und Praxisakteur*innen in gemeinsamen Projekten kooperieren, haben sie bestimmte Erwartungen aneinander. Für Praxisaktuer*innen mag das u.a. der Wunsch nach belastbarem Wissen sein, für Wissenschaftler*innen der Einblick in das "reale" Leben. Beide Erwartungen thematisieren Wissen, obwohl sich die beiden Wissenstypen ganz unterschiedlich darstellen, unterschiedlich fassbar sind und unterschiedlich dokumentiert werden. Der AK Transfer des Netzwerks Fluchtforschung will sich diesen Unterschieden, die bei Transferprojekten im Themenbereich Flucht eine besondere Rolle spielen, widmen und sie sowohl aus wissenschaftlicher als auch praktischer Sicht näher betrachten.
 
Dazu bietet er ab Mai 2020 eine Online-Reihe an, in der verschiedene Inputs zum Thema im Rahmen von Webinars gegeben und diskutiert werden. Die Webinars finden jeweils am 2. Dienstag im Monat von 14.00-15.00 Uhr statt. Eine genaue Auflistung der Termine, Vortragenden und Themen finden Sie weiter unten. Für die Teilnahme muss keine Software heruntergeladen werden, der Zugang erfolgt über einen Link.
 
Bei Interesse an einer Teilnahme wenden Sie sich bitte an:
 
k.hoesch@vmdo.de
 
Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier.
 
Termine:
 
12.5.2020: Sascha Krannich/Candan Menderes: Wissenstransfer zu Migration und Integration zwischen Wissenschaft und Praxis am Beispiel der AWO
 
09.06.2020: Boris Kühn: Fachwissen zu Flucht und Integration: Wo verläuft die eigentliche Trennlinie?
 
14.07.2020: Patricia Schütte et al.: Wissensmanagement und -transfer durch Akteurskooperationen – empirische Befunde aus der Flüchtlingslage 2015/2016
 
11.08.2020: Renate Breithecker / Maik Stöckinger: Fluchtforschung in der Praxis. Stolpersteine, Dilemmata und Herausforderungen am Beispiel einer empirischen Studie zur Beziehungsgestaltung von bürgerschaftlich Engagierten und Geflüchteten
 
08.09.2020: Memet Kart: Soziale Kompetenzen für Auszubildende und Mediationstraining für Ausbilder*innen

-----

10. + 11. September 20:  Workshop zum Thema  Ethnografie im Kontext von Migration und Flucht“ an der Universität Zürich
 

Richtet sich an Doktorierende sowie Post-Docs (nach ihrer Feldforschungsphase) 

Interessierte können sich bis zum 15. Mai 2020 bei Mareike Scherrer (mareike.scherrer@uzh.ch) anmelden

Weitere Infos: Link
Christiane Fröhlich:
 - Climate Chats Podcast: Link
 
J. Olaf Kleist:
- “Neue Flüchtlingskrise: Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten es zu 2015 gibt”, web.de, 05.03.2020, Link
 
 
Jochen Oltmer:
 -„Schutzsuchende an der türkisch-griechischen Grenze: Wie sollte die EU reagieren?“, Cosmo (WDR/Radio Bremen/rbb), 8. März 2020.
 
- „Ein Bevölkerungsaustausch durch Migration?“ (Interview), Sendung „Panorama. Die Reporter“, Episode: „Verschwörungstheorie: Der große Austausch“, Norddeutscher Rundfunk (NDR Fernsehen), 8. März 2020, Tagesschau 24Link
 
- „Bundesländer könnten Zehntausende Flüchtlinge unterbringen“ (Interview), Süddeutsche Zeitung, 13. März 2020, Link
 
- Alisha M.B. Heinemann hat offiziell die Professur 'Bildungsverläufe und Diversität' im FB 12 Erziehungs- und Bildungswissenschaften an der Unversität Bremen inne – Glückwünsche vom Netzwerk Fluchtforschung!
 
- Netzwerk Fluchtforschung Mitglied Christiane Fröhlich hat gemeinsam mit ihren Ko-Autoren einen Preis für den Artikel „From climate migration to anthropocene mobilities: shifting the debate“ in der Zeitschrift „Mobilities“ gewonnen: Link – Glückwunsch!
 
- Netzwerk Fluchtforschung Mitglied Clara Bombach beginnt eine Lehrveranstaltung im SS 2020 an der Universität Luzern am Ethnologischen Seminar mit dem Titel „Fluchtforschung in der Ethnologie“
Sollten Sie zu Flucht undFlüchtlingen forschen, laden wir Sie herzlich ein, dem Netzwerk beizutreten: https://fluchtforschung.net/mitglied-werden/ 

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zum Netzwerk Flüchtlingsforschung haben, so kontaktieren Sie uns bitte unter info@fluechtlingsforschung.net
Copyright © 2014 Netzwerk Fluchtforschung, All rights reserved.
Verantwortlich für den Newsletter: J. Olaf Kleist
Unsere Anschrift lautet:
Netzwerk Fluchtforschung
Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)
Universität Osnabrück
Osnabrück 49069
Germany
Email Marketing Powered by Mailchimp
Dieser Newsletter wurde auf unserer Homepage mit Ihrer Email Adresse abonniert.
Sollten Sie diesen Newsletter nicht oder nicht mehr beziehen wollen,
so haben Sie folgenden Möglichkeiten:
 Abonnement kündigen | Details des Abonnements ändern 







This email was sent to <<E-Mail Addresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Netzwerk Flüchtlingsforschung · Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) · Universität Osnabrück · Osnabrück 49069 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp