Copy
Neuigkeiten vom Netzwerk Fluchtforschung und seinen Mitgliedern

Newsletter Nr. 40

Dezember 2019

 

Das Netzwerk Fluchtforschung steht mit dem Jahreswechsel vor einem wichtigen Wandel: Unser auf der letzten Mitgliederversammlung gegründete und Anfang diesen Jahres offiziell registrierte gemeinnützige Verein wird ab 2020 den bislang losen Zusammenschluss des Netzwerks ablösen. Damit werden alle alten Mitgliedschaften auslaufen. Um dem Netzwerk Fluchtforschung anzugehören, wird nun eine Vereinsmitgliedschaften notwendig sein. Wir laden alle herzlich ein, die sich wissenschaftlich  mit Zwangsmigration, Flucht, Asyl und verwandten Themen  beschäftigen, dem Netzwerk Fluchtforschung e.V. beizutreten. Mehr Informationen zum Netzwerk Fluchtforschung und zur Mitgliedschaft finden Sie hier

Vom 17. bis 19. September 2020 findet die 3. Konferenz des Netzwerks Fluchtforschung an der Universität zu Köln statt. Sie dient der Vorstellung und Diskussion aktueller Forschungsergebnisse sowie der Förderung von interdisziplinärem Austausch und Kooperationen. Sie versteht sich als Plattform für Diskussion und Vernetzung der Forscher*innen im Feld der Flucht- und Flüchtlingsforschung. Wir freuen uns, über die Veröffentlichung des Calls for Papers (CfP auf Englisch). Bis 31.01.2020 können Vorschläge für (Einzel-)VorträgePanelsPosterWorkshopsRoundtables und künstlerische und (multi-)mediale Formate eingereicht werden. 

Wir freuen uns zudem über die Gründung eines neuen Arbeitskreises im Netzwerk Fluchtforschung. „Der Arbeitskreis Flucht, Agency und Vulnerabilitätnähert sich den Lebenswelten geflüchteter Menschen aus einer relationalen Perspektive, welche die soziale Herstellung von Handlungsfähigkeit geflüchteter Menschen als auch die Erzeugung vulnerabler Subjekte in ihren Wechselwirkungen und Überlappungen erfasst und reflexiv diskutiert." Er wird von Dr. Caroline Schmitt und Dr. Anett Schmitz geleitet.

Vor wenigen Tag erschien die neue Ausgabe der Z'Flucht: Zeitschrift für Flucht- und Flüchtlingsforschung, die in Kooperation mit dem Netzwerk Fluchtforschung herausgegeben wird. Sie enthält wie Immer spannende multidisziplinäre Beiträge, diesmal zu sekundärer Traumatisierung bei ehrenamtlichen FlüchtlingshelferInnen, zum Umgang unbegleitet geflüchteter Jugendlicher mit rassistischer Diskriminierung, zur Integration von Geflüchteten an beruflichen Schulen und über Betriebe, die Geflüchtete ausbilden sowie mehrsprachigen Protest in einer einsprachigen Demokratiepartizipative FluchtmigrationsforschungSocial Cohesion and Youth in Jordan und Diskriminierungs- und Rassismuserfahrungen geflüchteter Menschen und eine Besprechung des Buches „Flüchtlingshilfe als neues Engagementfeld". Mehr Informationen zur Z'Flucht finden Sie hier.

Vielen Dank für Ihr Interesse am Netzwerk Fluchtforschung!

J. Olaf Kleist
für das Netzwerk Fluchtforschung

Folgende neue Forschungsprojekte wurden kürzlich von unseren Mitgliedern begonnen: 
 

TitelGescheiterte junge Flüchtlinge. Problemlagen und Unterstützungsmöglichkeiten.
Projektleitung: Prof. Dr. Albert Scherr. 
Mitarbeitende: Lena Sachs. 
Laufzeit: 15.10.2019 bis 31.12.2020
Förderung: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg, Robert-Bosch-Stiftung
Link
 
 
TitelLand.Zuhause.Zukunft - Integration und Teilhabe von Neuzuwanderern in ländlichen Räumen
Programmbüro: Forschungs- und Transferstelle Migrationspolitik, Universität Hildesheim
Leitung des Programmbüros: Dr. Danielle Gluns
Ort: Hildesheim
Kooperation der Robert Bosch Stiftung GmbH und der Universität Hildesheim
Laufzeit: Dezember 2019 - Dezember 2021
Kontakt: danielle.gluns@uni-hildesheim.de
Laufzeit: 15.10.2019 bis 31.12.2020
Förderung: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg
Link
 

Calls von unseren Mitgliedern:

Comparing the German and Canadian Experiences of Resettling Refugees: A 21st Century Response.
Timeline: 
• Expression of interest (working title and short abstract) due November 1 2019
• Submission of draft paper due 31 December 2019
• Submission of revisions 31 January 2020
• Publication: mid-March 2020
Website: https://www.ciim.ca/en/publications-2-Canadian_Diversity
 

Manufacturing Collectivity. Exploring the Nexus of Gender, Collectivities, and Law. 
Konferenz der DFG Forschungsgruppe Recht-Geschlecht-Kollektivität, Berlin, 1.-3.7.2020
Deadline: 3.1.2020Link
(Die Konferenz ist interdisziplinär, Konferenzsprache Englisch. Beiträge aus der Fluchtforschung sind explizit gesucht und willkommen)

 

 
Prof. Dr. Nora Markard beginnt zum 1.1.2020 als Professorin für Internationales Öffentliches Recht und Internationalen Menschenrechtsschutz an der Universität Münster. Glückwunsch vom Netzwerk Fluchtforschung!


Gründung eines neuen Arbeitskreises „Flucht, Agency und Vulnerabilität“Der Arbeitskreis setzt sich kritisch mit der Rezeption beider Konzepte auseinander und diskutiert die wissenschaftlichen, aber auch öffentlich-diskursiven Aneignungen und Verständnisse von Agency und Vulnerabilität in der Forschung und Debatte zu Fluchtmigration. Er will eine relationale Konzipierung nutzbar machen und fragt nach den gesellschaftlichen Mechanismen der Erzeugung und/oder Verwehrung von Handlungsfähigkeit und nach der sozialen Konstruktion von Vulnerabilität. Hiermit rückt er soziale Umwelten, Netzwerke, Institutionen, Organisationen und Diskurse hinsichtlich ihres Handlungsfähigkeit begünstigenden oder verwehrenden Potentials sowie die Bedeutung universeller Rechte und Teilhabe für alle geflüchteten Menschen in den FokusLink, Kontakt: Dr. Caroline Schmitt (schmittc@uni-trier.de)  und Dr. Anett Schmitz (schmitzan@uni-trier.de
 
 
Folgende Vorträge halten Mitglieder aus dem Netzwerk in den kommenden Wochen und Monaten:

02.12.2019 - 27.1.2020
Interdisziplinäre Vortragsreihe „Flucht, Migration und Im/Mobilitäten. Interdisziplinäre Perspektiven“ an der Universität Trier
Kontakt: Dr. Caroline Schmitt (schmittc@uni-trier.de)/Dr. Anett Schmitz (schmitzan@uni-trier.de), (Link)
 
10.12.201912 Uhr
Dr. Benjamin Etzold: „Geographien der Flucht - Gewaltmigration aus räumlicher Perspektive verstehen“,Vortrag im geographischen Kolloquium der FU Berlin, Hörsaal G202, Haus G. (Link)
 
Jan - Mai 2020
Interregionale Vortragsreihe „Grenzwirklichkeiten: Herausforderungen und Perspektiven in ungewissen Zeiten“,Universität Trier, Universität des Saarlandes, Universität Luxembourg, 
Kontakt: Dr. Anett Schmitz (schmitzan@uni-trier.de).

17.01.2020
J. Olaf Kleist: Transformation politischer Erinnerung: Von Heimatvertriebenen zu syrischen Flüchtlingen, Sociology Talks: Memory Encounters, Humboldt Universität zu Berlin, 12-14 Uhr.
 

Abraham, David (2019): Wer gehört zu Uns?  Einwanderung, Integration und Solidarität im Wohlfahrtstaat. Göttingen: Wallstein Verlag. Link
 
Biehler, Nadine/ Kipp, David (2019): Alternativen zu Flüchtlingslagern - Städte sollten bei der Aufnahme von Menschen auf der Flucht international unterstützt werden. SWP-AktuellLink
 
Cindark, Ibrahim et al. (2019): Perspektive Beruf. Mündliche Kompetenz von Teilnehmenden an Integrationskursen und Vorschläge für die Praxis. Mannheim, Leibniz-Institut für Deutsche Sprache und Goethe-Institut Mannheim. Link
            
Engler, Marcus (2019): Route Closed? The Impact of the EU-Turkey Statement on Refugee Migration Flows into Europe, in: Alexandra Prodromidou and Pavlos Gkasis: Along the Balkan Route: The Impact of the Post-2014 ‘Migrant Crisis’ on the EU’s South East Periphery. A publication within the EU-financed project ‘MIGRATE: CTRL + Enter Europe: Jean Monnet Migrant Crisis Network’, pp 18-27.
 
Engler, Marcus (2019): The EU Refugee Policy in the New Legislative Term: What to Expect?, Q&A: Trending Issues on Migration, Friedrich-Ebert-Stiftung, Budapest. Deutsche Fasssung: Die Flüchtlingspolitik der EU in der neuen Legislaturperiode: Was ist zu erwarten?
 
Etzold, Benjamin (2019): Violence, Mobility and Labour Relations in Asia: Editorial. In: International Quarterly for Asian Studies (IQAS), 50(1-2), 5–18. (Link
 
Etzold, Benjamin (2020): Fragmentierungen im Feld des Asyls: Alte Hürden und neue Hierarchien beim Arbeitsmarktzugang von Geflüchteten in Deutschland. In K. Binner & K. Scherschel (Eds.), Arbeitsgesellschaft im Wandel. Fluchtmigration und Gesellschaft: Von Nutzenkalkülen, Solidarität und Exklusion (pp. 149–168). 
 
Etzold, Benjamin (2019): Fragmentierte Flucht nach Europa. In: Stadtforschung und Statistik 32 (2), S. 77–80.
 
Goebel, Simon (2019): Medial (re)produzierte Narrative und Asylrechtsänderungen. Annäherungen an ein Dispositiv der Lager. In: Johler, Reinhard/Lange, Jan (Hrsg.): Konfliktfeld Fluchtmigration. Historische und ethnographische Perspektiven, Bielefeld: transcript, S. 207-228.

Kleist, J. Olaf (2019): Flucht- und Flüchtlingsforschung in Deutschland: Die Etablierung eines Forschungsfeldes,
in: Birgit Behrensen, Manuela Westphal (Hrsg.): Flüchtlingsforschung im Aufbruch. Forschungsansätze und Reflexionen im Kontext von Flucht und Migration. Wiesbaden: VS Springer 2019, S. 11-24. (Link)

Krause, Ulrike/Schmidt, Hannah (2019): Refugees as Actors? Critical Reflections on Global Refugee Policies on Self-Reliance and Resilience. In: Journal of Refugee Studies. (Link)

Rother, Stefan/ Steinhilper, Elias (2019): "Tokens or Stakeholders in Global Migration Governance? The Role of Affected Communities and Civil Society in the Global Compacts on Migration and Refugees". In: International Migration, 57(6), 243-257.

Rumpel, Andrea/Tempes, Jana (2019): Einbindung von Übersetzenden im Kontext der Flucht_Migrationsforschung: Rollenverständnisse, Chancen und Herausforderungen. In: Forschen und Arbeiten im Kontext von Flucht: Reflexionslücken, Repräsentations- und Ethikfragen (Hg.  Kaufmann, Margrit E. Kaufmann; Otto, Laura; Nimführ, Sarah & Schütte, Dominik), S. 193-214. Springer VS: Wiesbaden. Link

Schmidt, Hannah/Krause, Ulrike (2019): (Zu) Versorgende Geflüchtete? Analyse der sozialen Bedeutungen ökonomischer Praktiken von Geflüchteten in Uganda. In: Soziale Welt, 70 (2), 200-230.

Scherr, Albert/Scherschel, Karin (2019): Wer ist ein Flüchtling? Grundlagen einer Soziologie der Zwangsmigration. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. (Link)

Scherr, Albert/Breit, Helen (2019): Diskriminierung, Anerkennung und der Sinn für die eigene soziale Position. Weinheim und Basel: Beltz Juventa. (Link)

Scherr, Albert (2019): Wie Abschiebungen begründet und durchgesetzt, aber auch kritisiert und erschwert werden können. In: K. Binner/K. Scherschel (Hrsg.): Fluchtmigration und Gesellschaft. Weinheim und Bassel: beltz Junventa, S. 106-125.

Steinhilper, Elias/ Zajak, Sabrina/ Roose, Jochen (2019): "Umkämpfte Teilhabe. Pluralität, Konflikt und Soziale Bewegung". In: Gastherausgabe des Forschungsjournals Soziale Bewegungen, Heft 32(3)
 
Steinhilper, Elias (2019): "Licht und Schatten eines Booms. Zur Re-Dynamisierung migrationsbezogener Bewegungsforschung." In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen, 32(2), 302-310.
 
Sußner, Petra (2019): Wer geht ist selber schuld? Unionsrechtliche Perspektiven auf Gewaltschutzansprüche von LGBTIQ-Asylsuchenden in Unterkünften - unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des EGMR. In: Europäische Grundrechte Zeitschrift, EuGRZ, 46 (17-19), 437-453. Link  (Artikel auf Anfrage)
 
Wihstutz, Anne (Hrsg.) (2019): Zwischen Sandkasten und Abschiebung. Zum Alltag junger Kinder in Unterkünften für Geflüchtete. ISBN: 978-3-8474-2222-8, Opladen: Barbara Budrich. (Link)  
Wir möchten Sie gerne auf folgenden Veranstaltungen unserer Mitglieder aufmerksam machen:

16.–18.12.2019
Globales Flüchtlingsforum, Palais des Nations in Genf, Repräsentation der Joint Learning Initiative on Faith and Local Communities: Leonie Harsch (Link)
 
 
06./07. Juni 2020
Move Migration Law Moot, Anmeldung vom 01.12.2019 bis 10.01.2020, Campus Recht und Wirtschaft der JLU Gießen, Licher Straße 68, 35394 Gießen, (Link)
 
 
17. - 19.09.2020 
3. Konferenz des Netzwerks Fluchtforschung an der Universität zu Köln: Kontexte von Flucht, Schutz und Alltag Geflüchteter
Keynote-Speakerinnen: Prof.’in Dr. Elena Fiddian-Qasmiyeh, University College London, UK und Prof.’in Dr. Naika Foroutan, HU Berlin, Deutschland
 
Call for Submissions: bis zum 31. Januar 2020
Weitere Informationen: Link

Eine kleine Auswahl an Medienbeiträgen aus dem Kreis der Netzwerk Mitglieder:

Marcus Engler:
06.9.2019: Kommentierung der Entwicklungen des EU-Türkei-Deals und Herausforderungen für die die EU-Kommission, Interview mit HR2 der Tag (ab min 44:00). 

27.11.2019: Interview mit dem FES-Themenportal. Die Flüchtlingspolitik der EU in der neuen Legislaturperiode.


J. Olaf Kleist:
22.10.2019: Vor der nächsten großen Flucht? Was Europa nach 2015 gelernt hat - und was nicht, v. Andrea Dernbach, Der Tagesspiegel, Link

15.11.2019: Schwere Lektion, v. Bernd Kastner, Die Süddeutsche, Link
 
Sollten Sie zu Flucht undFlüchtlingen forschen, laden wir Sie herzlich ein, dem Netzwerk beizutreten: https://fluchtforschung.net/mitglied-werden/ 

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zum Netzwerk Flüchtlingsforschung haben, so kontaktieren Sie uns bitte unter info@fluechtlingsforschung.net
Copyright © 2014 Netzwerk Fluchtforschung, All rights reserved.
Verantwortlich für den Newsletter: J. Olaf Kleist
Unsere Anschrift lautet:
Netzwerk Fluchtforschung
Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)
Universität Osnabrück
Osnabrück 49069
Germany
Email Marketing Powered by Mailchimp
Dieser Newsletter wurde auf unserer Homepage mit Ihrer Email Adresse abonniert.
Sollten Sie diesen Newsletter nicht oder nicht mehr beziehen wollen,
so haben Sie folgenden Möglichkeiten:
 Abonnement kündigen | Details des Abonnements ändern 







This email was sent to <<E-Mail Addresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Netzwerk Flüchtlingsforschung · Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) · Universität Osnabrück · Osnabrück 49069 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp