Copy
Neuigkeiten vom Netzwerk Flüchtlingsforschung

Newsletter Nr. 29

Februar 2018

 

Die 2. Konferenz des Netzwerks Flüchtlingsforschung findet vom 4. bis 6. Oktober am Zentrum Flucht und Migration der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt statt. Ende Januar lief die Frist ab, um Vorschläge für Panels einzureichen. Uns erreichten 85 externe Vorschläge sowie 10 Einreichungen durch die Arbeitskreise des Netzwerks - insgesamt 50 Prozent mehr, als noch vor zwei Jahren. Dies zeigt, dass das Forschungsfeld weiter wächst, und ein hoher Bedarf nach Austausch und Kooperation in der Flucht- und Flüchtlingsforschung besteht. 
Um dem großen Interesse entgegen zu kommen, wurde die Anzahl der geplanten Sessions auf der Konferenz erhöht. Das Organisationsteam hat in einem ausführlichen und schwierigen Auswahlverfahren auf einem eintägigen Workshop in Eichstätt 32 Panels ausgewählt - zusätzlich zu den Panels der Arbeitskreise. So ist ein ausgewogenes Programm entstanden, dass die Bandbreite des Forschungsfeldes und der Einreichungen abdeckt. Darunter sind thematisch, theoretisch, methodisch und organisatorisch ausgerichtete Panels, durch die eine Vielzahl an Disziplinen und Perspektiven des Forschungsfeldes vertreten sind.
Für fast alle Panels finden Sie nun einen Call for Papers auf der Homepage des Netzwerks Flüchtlingsforschung - diese können Sie durch einen Klick auf den jeweiligen Titel aufrufen. Möchten Sie auf einem der Panels eigene Forschungen vorstellen, so senden Sie bitte bis zum 25. März 2018 einen Vorschlag an die Organisator*innen des jeweiligen Panels. Die vollständigen Panels und das Konferenzprogramm werden noch im Frühjahr veröffentlicht.

Unten in diesem Newsletter finden Sie wie immer die Namen unsere neuen Mitglieder, Links zu aktuellen Beiträgen auf dem FlüchtlingsforschungsBlog und Hinweise zu den Aktivitäten unserer Mitglieder - einschließlich neuer Publikationen, kürzlich begonnener Forschungsprojekte und diverser Veranstaltungen.
Wussten Sie übrigens, dass Sie uns auch auf Twitter folgen und auf Facebook liken sowie unserer Facebookgruppe beitreten können?

Vielen Dank für Ihr Interesse am Netzwerk Flüchtlingsforschung!

J. Olaf Kleist
für das Netzwerk Flüchtlingsforschung

Wir freuen uns über Ihre Ideen und Anregungen unter info@fluechtlingsforschung.net   
Das Netzwerk Flüchtlingsforschung freut sich, 16 neue Mitglieder begrüßen zu können:
Samia Aden M.A.
Anja Bartel
Dr. Johannes Becker
Dr. Marion Detjen
Lukasz Dziedzic
Birgit, Prof. Dr. Glorius
Amelie Harbisch, M.A.
Hettich. Nora (M.Sc. Psych.)
Kirchhöfer, Florian, M.Sc
Liebig, Manuel
Otto, Laura Kristina, M.A.
PD Dr. Schulze Wessel, Julia
Dr. Seidelsohn, Kristina
Sylla, Cornelia
Prof. Dr. Treiber, Magnus
Dr. Wagner, Florian

Weitere Informationen zu den 317 Mitgliedern des Netzwerks, einschließlich Ihrer Arbeitsschwerpunkte und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf unserer Homepage unter http://fluechtlingsforschung.net
/mitglieder/
Folgende neue Forschungsprojekte wurden kürzlich von unseren Mitgliedern begonnen: 
 

Zwischen Resilienz und Vulnerabilität: Ansätze zu einem kultursensiblen Beschwerdemanagement für Geflüchtete in Gemeinschaftsunterkünften
Projektleitung: Anett Schmit
Start: 01.01.2018.
Ort: Universität Trier
Mehr Informationen  
 
Refugee employment with a local lens: Political opportunity structures and organisational dynamics in three local government areas in New South Wales
Projektleitung: Garnier, Adèle
Gefördert von: Macquarie University New Staff Grant
Laufzeit: 2018-2019
 
Evaluation of the Common European Asylum System under Pressure and Recommendations for further development (CEASEVAL)
Projektleitung: Prof. Dr. Birgit Glorius
Projektmitarbeiterinnen: Jana Beinhorn, Katja Manz
Ort: Institut für Europäische Studien, TU Chemnitz
Gefördert von: Europäische Kommission, Horizon 2020
Laufzeit: 2017-2019
Kontakt: katja.manz@phil.tu-chemnitz.de
 
Zukunft für Geflüchtete in ländlichen Regionen Deutschlands. 
Teilprojekt 4: Rolle der Zivilgesellschaft und Einstellung der Aufnahmegesellschaft

Projektleitung: Prof. Dr. Birgit Glorius
Projektmitarbeiterinnen: N.N.
Ort: Institut für Europäische Studien, TU Chemnitz
Gefördert von: Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE), 
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Laufzeit: 2018-2020
Kontakt: birgit.glorius@phil.tu-chemnitz.de
  
Entstehung und gesellschaftliche Wirkung hybrider Organisationen im lokalen Krisenmanagement

Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Seibel (Universität Konstanz)
Projektkoordination: Lorenz Neuberger (Universität Konstanz)
Projektmitarbeiter: Dr. Steffen Eckhard, Dr. Matthias Fatke, Alexa Lenz (LMU München), Dr. Florian Roth (ETH Zürich)
Ort: Universität Konstanz, LMU München, ETH Zürich
Gefördert von: BMBF
Laufzeit: 1.2.2018-31.1.2021
Kontakt: lorenz.neuberger@uni-konstanz.de
  
Menschenrechtliche Herausforderungen für die europäische Migrationspolitik (Human Rights Challenges to European Migration Policy - REMAP)
Projektleitung: Jürgen Bas
Projektkoordination:  Frederik von Harbou
Projektmitarbeiterin: Janna Wessels
Gefördert von: Stiftung Mercator
Ort: Fachbereichs Rechtswissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) 
Laufzeit: 2017-2020
Mehr Informationen
 
Das GEAS und die Zuordnung von Schutzsuchenden zu Schutzstaaten
Ort: EUI/Florenz
Projektleitung: Prof. Dr. Anna Lübbe
Gefördert von: Stiftung Mercator
Laufzeit: 2018-2019
Kontakt: anna.luebbe@sk.hs-fulda.de 
Mehr Informationen
 
 

Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Homepage unter http://fluechtlingsforschung.net
/projekte/

 

 

Der FlüchtlingsforschungsBlog hat eine Reihe interessanter Beiträge publiziert:

Bernd Parusel
Asylsuchende aus Afghanistan und die Defizite des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems

Afghan asylum seekers and the deficits of the Common European Asylum System


J. Olaf Kleist
Ein Forschungsfeld im Umbruch: Flucht- und Flüchtlingsforschung in Deutschland von 2011 bis 2016


Nerges Azizi und Dana Schmalz
Werben gegen Asyl Aktuelle Beiträge des FlüchtlingsforschungsBlogs finden Sie unter http://fluechtlingsforschung.net
/blog/
 wo Sie Beiträge auch per Email abonnieren können.
Eine kleine Auswahl an Medienbeiträgen aus dem Kreis der Netzwerk Mitglieder:

 
Oltmer, Jochen
»Union und SPD zum Familiennachzug. ›Integration wird erschwert‹« (Interview), tagesschau.de, 13. Januar 2018, Link
 
»Asylpolitik. Experten kritisieren Sondierungs-Ergebnisse« (Interview), Mediendienst Integration, 19. Januar 2018, Link
 
»Debatte über Familiennachzug für Flüchtlinge im Bundestag« (Interview), Saarländischer Rundfunk (SR 1), Sendung »Stand der Dinge«, 1. Februar 2018, Link
 

Scherr, Albert 
 
„Kriminalität von Flüchtlingen“, Deutschlandfunk Kultur, 3.1.2018, Link

„Minderjährige Flüchtlinge mischen Mannheim auf, ‚Zur Sache Baden-Württemberg‘“; SWR Fernsehen, 7.12.2017, Link

„Bürger nehmen Asyl selbst in die Hand“ (zitiert), taz, 24.1.2018, Link
Christiane Fröhlich ist seit 1. Januar 2018 Research Fellow am Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien/German Institute of Global and Area Studies (GIGA) in Hamburg. Dort ist sie dem Institut für Nahoststudien (IMES) sowie dem Forschungsschwerpunkt „Frieden und Sicherheit“ zugeordnet. 

Ulrike Krause ist seit 1.2.2018 Juniorprofessorin für Global Governance and Humanitarian Action am IFHV der Ruhr-Universität Bochum.

Aladin El-Mafaalani wird ab 1.3.2018 
Abteilungsleiter "Integration" im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.
 

 

Mehrere Publikationen unserer Mitglieder zu Flucht und Zwangsmigration werden neu auf unserer Homepage aufgeführt:

Berlinghoff, Marcel (2017): Europa ohne Flüchtlinge? Flucht und Gewaltmigration in der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts, in: Berliner Debatte Initial 28.2017 H. 4, S. 29-40.
 
El-Mafaalani, Aladin / Kemper, Thomas (2017): Bildungsteilhabe geflüchteter Kinder und Jugendlicher im regionalen Vergleich. Quantitative Annäherungen an ein neues Forschungsfeld. In: Zeitschrift für Flüchtlingsforschung, Jg. 1, H. 2, S. 173-217.
 
Farrenberg, D./ Kutscher, N. (2018): Welche Verantwortung, welche Gesinnung? Eine Replik auf Konrad Otts Essay "Zuwanderung und Moral". In: Heimbach-Steins, M. (Hrsg.): Jahrbuch für Christliche Sozialwissenschaften: Religion(en) in der Einwanderungsgesellschaft. Münster: Aschendorff Verlag, S. 251-271.
 
Freesemann, Oliver / Breithecker, Renate (2017): High-Speed Jugendhilfe und unternehmerisches Handeln: Anforderungen an freie Träger und ihre Mitarbeiter/innen, in: unsere jugend, 10/2017, S. 428-436.
 
Freesemann, Oliver / Breithecker, Renate (2017): Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und ihre Gastfamilien. Ergebnisse einer explorativen Studie. Zentrum für individuelle Erziehungshilfen – Zefie, Karlsruhe 2017; Download 
 
Gericke, D. / Burmeister, A. / Löwe, J. / Deller, J. / Pundt, L. (2017): How do refugees use their social capital for successful labor market integration? An exploratory analysis in Germany. Journal of Vocational Behavior. Advance online publication. DOI: 10.1016/j.jvb.2017.12.002
 
Glorius, B. (2017): The challenge of diversity through migration: refugee reception in the German federal state of Saxony. In: Hungarian Geographical Bulletin 66/2, 113-128.  Link
 
Glorius, B. (2017):  Unterstützungsbedarf von Geflüchteten und die Rolle des Ehrenamtes: Das Beispiel der Stadt Leipzig. Chemnitzer Beiträge zur Humangeographie online, 4. Chemnitz. Link

Glorius, Birgit / Kordel, Stefan / Mehl, Peter / Schammann, Hannes / Weidinger Tobias (2017): Geflüchtete in ländlichen Regionen Deutschlands als Forschungsgegenstand: konzeptionelle Überlegungen im Nachgang des Workshops, hrsg. von Peter Mehl, Braunschweig: Johann Heinrich von Thünen-Institut (Thünen Report 53), pp. 125-139. Link

Glorius, B. und A.-C. Schondelmayer (2017): Perspektiven auf Fluchtmigration in Ost und West – ein regionaler Blick auf kommunale Integrationspraxis. In: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaften. Link
 
Glorius, B., A.-C. Schondelmayer und R. Dörfel (2018): Wandel durch Annäherung? Gesellschaftliche Konflikte im Kontext der Flüchtlingsunterbringung im ländlichen Sachsen. In: Göbel, S., T.  Fischer, F. Kießling und A. Treiber (Hrsg.), Fluchtmigration und gesellschaftliche Transformationsprozesse. Transdisziplinäre Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS, 111-139.
 
Guevara González, Yaatsil (2018): “Mein Leben im Koffer”- Der aufgehaltene Transit von zentralamerikanischen Migrant_innen in Mexiko. In: Trzeciak, Miriam Friz; Elisabeth Tuider; Hanns Wienold (Hrsg.), TRANSIT Mexiko. Migration, Gewalt, Menschenrechte. Westfälisches Dampfboot Verlag. ISBN: 978-3-89691-296-1
 
Guevara González, Yaatsil (2017): Negociando fronteras: “Tácticas de migrantes indocumentados en la frontera México-Guatemala”. In: Youkhana, Eva (Ed.) Border transgression. Mobility and Mobilization in Crisis. Interdisciplinary Studies on Latin America, Vol. 2. V&R Bonn University Press. Göttingen, Germany. ISBN 978-3-8471-0723-1.
 
Kleist, J. Olaf (2018): Flucht- und Flüchtlingsforschung in Deutschland: Akteure, Themen und Strukturen, mit einem Beitrag von Lars Wirkus, State-of-Research Papier 01, Verbundprojekt ‚Flucht: Forschung und Transfer‘, Osnabrück: Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück / Bonn: Internationales Konversionszentrum Bonn (BICC), Februar. Link

Kordel, Stefan / Weidinger, Tobias (2017): Sicht der Geflüchteten auf ländliche Räume, in Aufnahme und Integration von Geflüchteten in ländliche Räume: Spezifika und (Forschungs-)herausforderungen, hrsg. von Peter Mehl, Braunschweig: Johann Heinrich von Thünen-Institut (Thünen Report 53), pp. 41-53. Link

Kuhnt, Jana/ Rischke, Ramona / David, Anda / Lechtenfeld, Tobias (2017): `Social cohesion in times of forced displacement – the case of young people in Jordan´, Courant Research Centre: Poverty, Equity and Growth – Discussion Papers No. 243. Link: http://www2.vwl.wiso.uni-goettingen.de/courant-papers/CRC-PEG_DP_243.pdf
 
Kutscher, N. (2017): Geflüchtete als Zielgruppe medienpädagogischer Arbeit in der digitalisierten Gesellschaft. In: Eder, S./Mikat, C./Tillmann, A. (Hrsg.): Software takes command. München: kopaed, S. 203-217.
 
Kutscher, N. (2017): Schwerpunkt medienimpulse zum Thema "Medien und Flucht": http://www.medienimpulse.at/ausgaben/3-2017-medien-und-flucht-medienpaedagogische-perspektiven
 
Kutscher, N./ Kreß, L.-M. (2018): Digitale Medien bei Geflüchteten. In: Hartwig, L./Mennen, G./Schrapper, C. (Hrsg.): Handbuch Soziale Arbeit mit geflüchteten Kindern und Familien. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, S.739-744.
 
Kutscher, N./ Kreß, L.-M. (2017): Zur doppelten Funktion digitaler Medien für junge Geflüchtete. In: Medienpädagogik der Vielfalt - Integration und Inklusion. Dieter Baacke Preis Handbuch 12. München: kopaed, S. 53-57.
 
Nagel, Farina (2017): Der Einfluss der Postdemokratie auf das Schlüsselproblem „Flucht und Asyl“. Empirische Befunde und didaktische Überlegungen. In: Görtler, M.; Lotz, M.; Partetzke, M.; Poma Poma, S.; Winckler, M. (Hrsg.), Kritische politische Bildung: Standpunkte und Perspektiven. (S. 84-95) Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.
 
Oltmer, Jochen (2018): Das lange 20. Jahrhundert der Gewaltmigration, in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften, 28. 2017, H. 2, S. 24–48.
 
Oltmer, Jochen (2018): Globale Fluchtbewegungen und die Bundesrepublik als Exilland, in: Markus Kosuch (Hg.), Vom Mut weiterzugehen – Kulturelle Bildung mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen, Stuttgart: Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg 2017 (Januar 2018), S. 11–15.
 
Oltmer, Jochen (2018): Kinder und Jugendliche auf der Flucht. Gewaltmigration und Aufnahme von Schutzsuchenden im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert, in: Nora von Dewitz/Henrike Terhart/Mona Massumi (Hg.), Neuzuwanderung und Bildung. Eine interdisziplinäre Perspektive auf Übergänge in das deutsche Bildungssystem, Weinheim: Beltz Juventa 2018, S. 41–58.
 
Oltmer, Jochen (2018): Flucht, Vertreibung, Asyl: Deutschland und Europa seit dem Zweiten Weltkrieg, in: Hubert Meyer/Klaus Ritgen/Roland Schäfer (Hg.), Handbuch Flüchtlingsrecht und Integration, 2. überarbeitete und aktualisierte Aufl. Wiesbaden: Kommunal- und Schul-Verlag 2018, S. 18–30.
 
Schacht, Frauke / Rotter, Anita (2018): "Generation Migration.Bewegte Biografien in der postmigrantischen Gesellschaft" in: Yildiz, Erol /  Marc Hill (Hrsg.): Postmigrantische Visionen. Erfahrungen ? Ideen ? Reflexionen. Bielefeld: Transcript Verlag.
 
Schleimer, Simon Moses (2017): Bildungswege aus der Krise: Zur Rolle der Bildung für die Remigration und Reintegration kurdischer Familien in den Irak. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 03(2017), 290–308. doi: 10.3262/ZSE1703290
 
Scherr, Albert (2018): Ablehnung und Solidarität gegenüber Geflüchteten. In: K. Möller/F. Neuscheler (Hrsg.): Wer will die hier schon haben? Ablehnungshaltungen und Diskriminierung in Deutschland. Stuttgart 2018, S. 165-183

Scherr, Albert (2018): Flüchtlinge, nationaler Wohlfahrtsstaat und die Aufgaben Sozialer Arbeit. In: J. Bröse/S. Faas/B. Stauber (Hrsg.): Flucht. Herausforderungen für die Soziale Arbeit. Wiesbaden 2018, S. 37-60

Scherr, Albert / Cidem Inan (2018): Leitbilder in der politischen Debatte: Integration, Multikulturalismus und Diversity. In: F. Gesemann/R. Roth (Hrsg.): Handbuch lokale Integrationspolitik. 2. Auflage. Wiesbaden: Springer VS 2018, S. 201-226 (Koautorin: C. Inan)

Scherr, Albert / Rebecca Hofmann (2018)/:  Sanctuary Cities – Zufluchts-Städte. In: F. Gesemann/R. Roth (Hrsg.): Handbuch lokale Integrationspolitik. 2. Auflage. Wiesbaden: Springer VS 2018, S. 201-226 (Koautorin: R. Hofmann)
 
Sievers, I. / Grawan, F. (2018): Fluchtmigration, gesellschaftliche Teilhabe und Bildung: Handlungsfelder und Erfahrungen. Frankfurt a. M.: Brandes & Aspel
(weitere Informationen: Link)

Unger, Hella (Hrsg.) (2017). Junge Geflüchtete, Bildung und Arbeitsmarkt. Ein Lehrforschungsprojekt. München: LMU München, Link
 
Wessels, Janna (2017): ‘Publicly manifested – fatefully determined – invariably discreet. The assessment of sexuality-based asylum claims in Germany and France’, 29(2) Canadian Journal of Women & the Law 343-374, special edition.

Sie finden detaillierte Informationen zu diesen und anderen Publikationen unserer Mitglieder unter http://fluechtlingsforschung.net/
publikationen/
Calls von unseren Mitgliedern:

 

„Bildungssprachliche Kompetenzen von Geflüchteten“
 3. Arbeitstreffen des GAL-Forschungsfokus‘ Geflüchtete
Universität Bayreuth, Fr. 25. und Sa. 26.05.2018
Organisationsteam: Karin Birkner (Uni Bayreuth), Britta Hufeisen (TU Darmstadt) und Peter Ro-senberg (Viadrina Frankfurt/Oder).
Abstracts bis 15.02.2018 an karin.birkner@uni-bayreuth.de mit dem Betreff Abstract.
Mehr Infromationen

CANADIAN ASSOCIATION FOR REFUGEE AND FORCED MIGRATION STUDIES (CARFMS) / ASSOCIATION CANADIENNE D’ÉTUDES SUR LES RÉFUGIÉS ET LA MIGRATION FORCÉE (ACERMF)
CARFMS 2018: Dialogue Beyond Borders
May 22- 25, 2018
Carleton University, Ottawa, Canada
Conference Organizers: Dr. James Milner, Carleton University; Jay Ramasubramanyam, Carleton University
Deadline for submissions: 28 February
Mehr Informationen

Inaugural Workshop on African Migration, Mobility and Displacement
Uppsala
22-23rd September 2018
Deadline: 1st March 2018
Mehr Informationen

2. Konferenz des Netzwerks Flüchtlingsforschung
Zentrum Flucht und Migration, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
4.-6.10.2018
Call for Papers für Panels
Deadline: 25.3.2018
Mehr Informationen

GAL Kongress in Essen 2018: SPRACHEN KOMMUNIKATION – ÖFFENTLICHKEIT
Sprachliche Integration von Geflüchteten/Linguistic Incorporation of Refugees
Universität Duisburg-Essen
Deadline: 1.4.2018 
Mehr Informationen
Folgende Vorträge halten Mitglieder aus dem Netzwerk in den kommenden Wochen und Monaten:

20. Februar 2018
Garnier, Adèle
Refugees and the labour market: Institutional dynamics in comparative
perspective, RegNet seminar, Australian National University
 
23./24.2.2018
Weidinger, Tobias: Vortrag „Intersubjektive Zugänge zu Lebenswelten von Geflüchteten in ländlichen Räumen. Der methodische Mehrwert von Mobility Mapping.“ im Rahmen der Jahrestagung 2018 „Konstruieren, Analysieren, Gestalten. Ländliche Räume zwischen Theorie, Empirie & Praxis“ des Arbeitskreises „Ländlicher Raum“ in der Deutschen Gesellschaft für Geographie, CAU Kiel.

06.03.2018
J. Olaf Kleist: Refugee and Forced Migration Studies at German Universities, JOSY Conference, BMZ und GIZ, German Jordanian University, Amman.

16.03.2018
Frauke Schacht: Vortrag auf dem Symposium Flucht-Migration-Asyl: "Divide et Impera?" Eine kritische Perspektive auf Differenzkategorien im Kontext globaler Mobilität.
(16.03.2018 um 12.00 Uhr an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät Graz)
 
21.03.2018
Symposium „Die gesellschaftliche Bearbeitung von Fluchtbewegungen. Erziehungswissenschaftliche Relevanzen“. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) an der Universität Duisburg-Essen; Mittwoch, 21.03.2018, 13.30 – 16.00 Uhr in Raum T03 R04 D10 (Essen). Einzelbeiträge:
-          (Un-)Bewegtes BAMF: Die bürokratische Bearbeitung von Flucht (Stephanie Schneider, Universität Siegen)
-          Tribunale in der deutschen Flüchtlingsbewegung, (Andreas Kewes, Universität Siegen)
-          Von komplexen biographischen Übergängen und sozialen Kontinuitäten – Erfahrungen von Ungleichheit und Diskriminierung im Kontext von Fluchtmigration (Elisabeth Scheibelhofer, Universität Wien)
-          Gemeinsame Fluchtbearbeitung? Geflüchtete, Ehrenamtliche und kommunale Akteure im ländlichen Raum (Silvia Mann und Vicki Täubig, Universität Siegen)
-          Diskutant: Wolfgang Schröer (Universität Hildesheim)
Homepage
 
21.3.2018
Kleist, J. Olaf: Refugee resettlement as migration management: normative transformations and policy perspectives after the ‘refugee crisis’”, 2nd Scientific Conference EUMIGRO “Migration and refugee crises: the EU and its member states between obligation, self-interest and goodwill”, Warsaw School of Economics

22.3.2018
Weidinger, Tobias: Vortrag "Perspektiven auf Integration von Flüchtlingen in ländlichen Räumen.“ im Rahmen der Konferenz „What is integration?“, 22.03.2018, Department of Middle-Eastern Studies, University of West Bohemia, Pilsen.
 
3./4.5.2018
Kordel, Stefan/Weidinger, Tobias: Vortrag „Temporäre An- und Abwesenheiten an Orten: komplexe Mobilitätsmuster von Lifestyle Migranten und Flüchtlingen.“ im Rahmen der Gemeinsamen Jahrestagung 2018 „Die Macht der Zahlen“ der Arbeitskreise „Bevölkerungsgeographie“ und „Geographische Migrationsforschung“ in der Deutschen Gesellschaft für Geographie, TU Chemnitz.
 
13. April 2018
Abschlusstagung des Projektes Integration von Geflüchteten im Rahmen inklusiver Quartiersentwicklung: Zusammenwirken von Hauptamt, Ehrenamt und Geflüchteten in ländlichen Räumen
Ort: Siegen, Artur-Woll-Haus
Mehr Informationen
 
23-25 May
Panel "The Role of New Communication Technologies and Social Media for Migrant Mobilities, Networks and Social Spaces" at APAD international conference "Migration-Development-Citizenship" that will be taking place at Roskilde University, Denmark on 23-25 May 2018. Panel convener: Dr. Claudia Böhme and Dr. Anett Schmitz (Mitglied Netzwerk). More information
Das Netzwerk Flüchtlingsforschung lebt von den Beiträgen seiner Mitglieder und anderer Interessierter.

Wir möchten Sie daher bitten, uns über Veranstaltungen und andere interessante Nachrichten in Kenntnis zu setzen, damit wir solche Informationen weitergeben können: http://fluechtlingsforschung.net/uber-netzwerk-fluchtlingsforschung


Sollten Sie selber zu Flucht und/oder Zwangsmigration forschen, laden wir Sie zudem herzlich ein, dem Netzwerk beizutreten und uns Details zu Ihren Forschungsprojekten und Publikationen zu senden: http://fluechtlingsforschung.net/uber-netzwerk-fluchtlingsforschung/#Mitglied

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zum Netzwerk Flüchtlingsforschung haben, so kontaktieren Sie uns bitte unter info@fluechtlingsforschung.net
Copyright © 2014 Netzwerk Flüchtlingsforschung, All rights reserved.
Verantwortlich für den Newsletter: J. Olaf Kleist
Unsere Anschrift lautet:
Netzwerk Flüchtlingsforschung
Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)
Universität Osnabrück
Osnabrück 49069
Germany
Email Marketing Powered by Mailchimp
Dieser Newsletter wurde auf unserer Homepage mit Ihrer Email Adresse abonniert.
Sollten Sie diesen Newsletter nicht oder nicht mehr beziehen wollen,
so haben Sie folgenden Möglichkeiten:
 Abonnement kündigen | Details des Abonnements ändern 







This email was sent to <<E-Mail Addresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Netzwerk Flüchtlingsforschung · Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) · Universität Osnabrück · Osnabrück 49069 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp