Copy
View this email in your browser

 

news #03/21

Unsere heutigen Themen: 
  1. Editorial: Chancen der Transformation nutzen
  2. Klimaziele gemeinsam erreichen: eindringlicher Appell an die Politik
  3. Kick-Off-Veranstaltung von Madaster Deutschland
  4. Experten fordern „Bauwende“ für mehr Recyclingbaustoffe
  5. Petition für klima- und sozialverträgliches Bauen
  6. Deutsche Umwelthilfe verklagt Bundesregierung
  7. Umweltbundesamt empfiehlt Spezialsteuern für Ressourceneffizienz
  8. Graue Energie nutzen, Flächen gewinnen: Gebäude erhalten und sanieren
  9. Kreislaufwirtschaft und nachhaltiges Bauen: Kern der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2021
  10. Energiesparziel im Gebäudesektor wird nicht erreicht
  11. Bundestag diskutiert Industriestrategie der Grünen
  12. Übersicht zur Förderlandschaft Ressourcenschutz
  13. Kreislaufwirtschaft effizient kommunizieren
  14. Diskussionsreihe zum Abschlussbericht des Sustainable-Finance-Beirats
  15. „Abreißen ist Verschwendung“ – Pritzker-Preis für Lacaton & Vassal
  16. Termine

Chancen der Transformation nutzen


Der nachhaltige Umgang mit knappen Ressourcen fordert moderne Gesellschaften heraus. Das führt zu einem Wandel und zu einer neuen Qualität wirtschaftlichen Wachstums. Der Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft, Nachhaltiges Bauen und Verkehrswende sowie eine schadstofffreie Umwelt sind darum drei der sechs Transformationsbereiche in der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2021. Dazu kommen Energiewende und Klimaschutz, nachhaltige Agrar- und Ernährungssysteme sowie an erster Stelle menschliches Wohlbefinden und soziale Gerechtigkeit.

Niemand kann sich diesem Wandel entziehen. Er sichert die Zukunft. Es kommt offensichtlich auch darauf an, Beharrungstendenzen zu brechen. Überzeugende Argumente und Kommunikation des Neuen auf allen Ebenen reichen allein nicht aus. Erst materieller Druck macht gefügig. Das finanzielle Risiko des Nichtstuns betrifft Geschäftsmodelle, deren Erfolg auf einem zu hohen Ressourcen- und Energieverbrauch beruht. Dort steigen Anlagerisiko und Kapitalkosten stark an.

Die „Chancen der Transformation nutzen“ lautet die Devise. Für die Bau- und Immobilienwirtschaft bietet sich ein enormes Potenzial. Ein wichtiger Teilaspekt ist eine intelligente Weiternutzung des Gebäudebestands. Gute Beispiele für zeitgemäße, anspruchsvolle Modernisierung finden Sie bei den diesjährigen Pritzker-Preisträgern Lacation& Lasall und in zwei Beiträgen des Bayerischen Rundfunks. Die Modernisierung von erhaltenswerter Grundsubstanz kann nachhaltig und attraktiv sein.


Rolf Brunkhorst          Annette von Hagel
Geschäftsführende Vorstände
re!source Stiftung

Klimaziele gemeinsam erreichen: eindringlicher Appell an die Politik


Mit einem eindringlichen Aufruf zur Energie- und Klimapolitik wandten sich zahlreiche Verbände, Unternehmen und Organisationen, darunter die re!source Stiftung, am 31.3.2021 über die DENEFF an die politischen Mandatsträger. Nach Auffassung der Unterzeichner ist die Erreichung der Klimaziele 2030 nicht in Sichtweite. Deswegen müssen die Programme der Regierung „… jetzt die Weichen stellen, ökonomische Erholung und konsequenten Klimaschutz miteinander zu verbinden.“ Weiterlesen

Kick-Off-Veranstaltung von Madaster Deutschland – Partner von re!source


Madaster Deutschland, Kooperationspartner der re!source Stiftung, veranstaltete am 4.3.2021 ihr digitales „Kick-Off Madaster Germany: das Materialkataster für die Circular Economy“ mit über 100 Teilnehmern. Madaster ist ein Register für Materialien und Produkte in Gebäuden und trägt zur nachhaltigen Bewertung bei. Weiterlesen
Ressourcenwende

Experten fordern „Bauwende“ für mehr Recyclingbaustoffe


In einer öffentlichen Anhörung unter der Leitung von Mechthild Heil (CDU) über zwei Anträge von Bündnis 90 / Die Grünen und der FDP bekräftigten die Sachverständigen am 4.3.2021 die Notwendigkeit von mehr Nachhaltigkeit, Klima- und Ressourcenschutz im Baubereich, auch durch den Einsatz von mehr Recyclingmaterial. Weiterlesen

Petition für klima- und sozialverträgliches Bauen


Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags hat am 1.3.2021 die Forderung nach einem umfassenden Maßnahmenpaket für ein klima- und sozialverträgliches Bauen in öffentlicher Sitzung diskutiert. Grundlage dafür war eine öffentliche Petition des Architekten Michael Wicke, Mitglied der Initiative Architects for Future, die 57.476 Online-Mitzeichnungen auf dem Petitionsportal des Bundestages verbucht hat. Weiterlesen
DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch, Bild: Steffen Holzmann

Deutsche Umwelthilfe verklagt Bundesregierung


Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat die Deutsche Bundesregierung am 9.3.2021 auf Einhaltung der Klimaziele in den Sektoren Energie, Industrie, Gebäude und Landwirtschaft beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg verklagt. Nach Auffassung der DUH reichen die Maßnahmen der Bundesregierung nicht aus, um die Oktober 2019 im Klimaschutzprogramm 2030 festgelegten Höchstmengen an Treibhausgasen zu erreichen. Weiterlesen

Umweltbundesamt empfiehlt Spezialsteuern für Ressourceneffizienz


Das Umweltbundesamt (UBA) stellt in einem Policy Paper „Optionen für ökonomische Politikinstrumente zur Steigerung der Ressourceneffizienz“ vor. Ziel ist die Weiterentwicklung des deutschen Ressourceneffizienzprogramms (ProgRess). Mit einer Primärbaustoffsteuer soll ein Preisaufschlag auf Primärbaustoffe erwirkt und die Nachfrage nach diesen Baustoffen zugunsten von Recyclingbaustoffen oder Alternativmaterialien reduziert werden. Weiterlesen

Graue Energie nutzen, Flächen gewinnen: Gebäude erhalten und sanieren


Der Gesamtenergieaufwand für die Herstellung eines Gebäudes ist zum größten Teil, bis zu 80%, im Material des Rohbaus enthalten und besteht häufig aus Beton und Zement. Diese „graue Energie“ ist dort so lange gebunden, bis das Gebäude abgerissen wird. Weiterlesen
Politik

Kreislaufwirtschaft und nachhaltiges Bauen: Kern der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2021


Zur Umsetzung der Agenda 2030 und der darin enthaltenen 17 Ziele zur gesellschaftlichen Entwicklung (SDG, Social Development Goals) wird Deutschland im Juli 2021 bei den Vereinten Nationen nach 2016 seinen zweiten freiwilligen Bericht vorlegen. Grundlage dafür ist die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie aus dem Jahr 2016, die nun am 11.3.2021 als „Weiterentwicklung 2021“ von der Bundesregierung veröffentlicht worden ist. Weiterlesen

Energiesparziel im Gebäudesektor wird nicht erreicht


In ihrem achten Monitoring-Bericht „Die Energie der Zukunft“ vom 5.2.2021 erläutert die Bundesregierung unter anderem, dass das für den Gebäudesektor geplante CO2-Einsparziel von 20% gegenüber 2008 im Jahr 2020 nicht eingehalten werden kann. Zwar sei der Energieverbrauch jährlich im Durchschnitt um 1% gesunken, zusammen mit dem Anstieg von 4,2% im Jahr 2019 gegenüber dem Vorjahr sei das Ziel jedoch nicht haltbar, gegenüber 2008 kommt Deutschland auf ein Minus von 10,9% im Gebäudesektor. Weiterlesen

Bundestag diskutiert Industriestrategie der Grünen


Am 5.3.2021 debattierte der Deutsche Bundestag über einen Antrag von Bündnis 90-Die Grünen zum Thema „Die ökologisch-soziale, digitale Transformation – Den Wandel der Industrie nachhaltig gestalten“. Dieser wurde trotz deutlicher Kritik der anderen Fraktionen zur weiteren Beratung an den Wirtschaftsausschuss überwiesen. Weiterlesen
Forschung und Wissenschaft

Übersicht zur Förderlandschaft Ressourcenschutz


Basis der fünften Arbeitssitzung der Nationalen Plattform für Ressourceneffizienz (NaRess) vom 18.3.2021 war eine umfassende Übersicht zur aktuellen „Förderlandschaft Ressourcenschutztechnologie“ verschiedener Institutionen mit direkten Verweisen auf die dazu gehörenden Projekt-Websites. Weiterlesen

Kreislaufwirtschaft effizient kommunizieren


Um die Themen Abfallvermeidung und Kreislaufwirtschaft den Menschen gezielt näher zu bringen haben Umweltbundesamt und Bundesumweltministerium ein Forschungsprojekt für eine leistungsfähige Sachkommunikation abgeschlossen. Im Kern geht es um eine möglichst präzise Segmentierung der Gesellschaft in homogene Zielgruppen, sogenannte soziale Milieus. Weiterlesen
Sustainable Finance

Diskussionsreihe zum Abschlussbericht des Sustainable-Finance-Beirats


Zu dem Abschlussbericht des Sustainable-Finance-Beirats der Bundesregierung mit seinen 31 Handlungsempfehlungen in fünf Kapiteln (re!source berichtete im Februar-Newsletter) erfolgte im März eine Diskussionsreihe, organisiert über die Wissenschaftsplattform Sustainable Finance. Weiterlesen
Best Practice
Anne Lacaton und Jean-Philippe Vassal, Foto mit freundlicher Genehmigung von Laurent Chalet

„Abreißen ist Verschwendung“ – Pritzker-Preis für Lacaton & Vassal


Die französischen Architekten Anne Lacaton und Jean-Philippe Vassal erhielten am 16.3.2021 den renommierten Pritzker-Preis für Architektur. In einem lesenswerten Artikel berichtet darüber die britische Tageszeitung The Guardian. Das Motto der sich stark für nachhaltige Bauweisen einsetzenden Franzosen laute: „Niemals abreißen, niemals entfernen – immer hinzufügen, transformieren und wiederverwenden“. Weiterlesen

Termine


5.10.2021 – re!source Jahreskonferenz


Die Jahreskonferenz der re!source Stiftung findet am 5.10.2021 in Berlin statt. Bitte merken Sie sich den Termin vor! Der Ort der Tagung wird aktuell abgestimmt. Das Tagungsprogramm und einen Anmeldelink finden Sie demnächst auf der Website der Stiftung.



 


5.-7.10.2021 – Kasseler Abfall- und Ressourcenforum


Unter der Schirmherrschaft des BMU veranstaltet das private Witzenhausen-Institut in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung das 32. Kasseler Abfall- und Ressourcenforum Corona bedingt nunmehr vom 5.-7.10.2021. Das aktualisierte Programm ist auf der Website verfügbar.
 

Mitgliedschaft

re!source Stiftung e. V. – Werden Sie Mitglied!


Mit Ihrer Mitgliedschaft unterstreichen Sie die Verantwortung Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation im Kernbereich des nachhaltigen Ressourceneinsatzes.
  • Die politische Willensbildung und Umsetzung können mitgestaltet und somit langfristig wirkende Marktentwicklungen aktiv begleitet werden.
  • Sie sind eingeladen, die Kommunikationswege der re!source in einem starken Netzwerk mitzunutzen und zu einem wirkungsvollen Agendasetting beizutragen.
  • Die wirtschaftlichen Potenziale der Ressourcenwende werden entwickelt und können für Sie zum First-Mover-Vorteil werden.
  • Sie können an Forschungsprojekten mit hochkarätigen Fachleuten, Lehrstühlen und Instituten mitwirken.
Nähere Informationen auf der Website der re!source Stiftung e.V.
 
Jetzt informieren
Website re!source Stiftung e. V. Website re!source Stiftung e. V.
Copyright © 2021 re!source Stiftung e.V., All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.