Copy


COURAGE Strategieberatung

 

Marketing - Business Development - Public Relations - Werbung - Social Media

Social Media: welches Digital-Know-how brauchen Kanzleien?


10 Tipps, wie Sie im Netz neue Mandanten gewinnen.

Claudia Böhnert, Managing Director, COURAGE Strategieberatung
FOLGEN SIE UNS IM INTERNET
Twitter
Twitter
Website
Website
Email
Email
Google Plus
Google Plus
LinkedIn
LinkedIn
Welches Digital-Know-how brauchen Kanzleien? 

Laut GE-Chef Immelt sollten Manager sogar programmieren können. So zu lesen in der aktuellen Wochenendausgabe des Handelsblatt. Und was der Chef kann, sollen demnächst auch die übrigen Vorstände des Konzerns beherrschen. Daher werden sie noch in diesem Jahr Workshops besuchen, schreibt das Handelsblatt weiter. Denn nur wer eine Programmiersprache beherrscht, kann mit Kunden und Mandanten auf Augenhöhe sprechen, so Immelt.
 
Aber müssen nun alle Vorstände und Partner zu „Programmieren“ werden? Hier gehen die Meinungen auch bei Vorständen auseinander. Einigkeit besteht jedoch darin, dass die Digitalisierung nicht aufzuhalten ist und dass insoweit auch Social Media - als Teildisziplin - ein wesentlicher Bereich ist, auf den heute niemand mehr verzichten kann. Social Media richtig eingesetzt, hilft neue Mandanten gewinnen und bestehende Mandanten zu binden. Dieses Potential nicht zu nutzen, wäre fahrlässig.
 
Laut Google suchen 78 Prozent aller Mandanten im Verlaufe ihrer Recherche nach einer Kanzlei im Internet.
 
Und wer im Internet nicht zu finden ist, der existiert nicht, so einfach ist das heute. Leider passiert es immer wieder, ein potentieller Mandant geht ins Internet um nach Anwalt Maier zu suchen, der ihm empfohlen wurde. Eigentlich war alles klar, er wollte die Empfehlung zu Maier nur nochmals absichern. Bei der Suche im Netz stößt er dann auf Anwalt Schulze, der von den Medien häufig zitiert wird, einen eigenen Blog betreibt und regelmäßig auf Twitter, Linkedin und weiteren Kanälen erwähnt wird. Was vermuten Sie, wer von den beiden Anwälten das Mandat erhalten hat?
 
Aber wie funktioniert Social Media eigentlich? Ganz sicher bedeutet es nicht nur das Posten auf Linkedin, X-ing, Twitter und Co. Obwohl das ein guter Anfang ist.
 
Erfolgreich mit Social Media ist derjenige bzw. die Kanzlei, die Social Media auf einer Digital-Strategie aufbaut und die verabschiedeten Inhalte integriert über alle wichtigen Kanäle ‚spielt’. Und dazu gehört auch das Einbeziehen von Maßnahmen aus den Bereichen Marketing, Business Development, Pressearbeit, Veranstaltungen und Direkt-Marketing. 


 
 
10 Tipps, wie Sie im Netz neue Mandanten gewinnen. 
 
  1. Klare Ziele definieren: Definieren Sie zu Beginn, was Sie erreichen wollen. Zum Beispiel: Mehr Bekanntheit der Kanzlei im Kanzleimarkt? Mehr Kompetenz nach außen zeigen in einem bestimmten Rechtsbereich? Länderkompetenz aufzeigen? Erhöhung des Cross-Selling-Potentials?
     
  2. Research/ Zielgruppe festlegen: Wen wollen Sie erreichen? Welche Zielgruppe? Setzen Sie sich mit den Interessen, mit dem Leseverhalten und mit dem konkreten Bedarf dieser Zielgruppe auseinander. 
     
  3. Medien/ Kanäle definieren. Setzen Sie nur die Kanäle für Ihre Strategie ein, mit der Sie Ihre Zielgruppe auch erreichen. Ansonsten verzettelt man sich schnell.
     
  4. News/ Relevante Themen definieren: Recherchieren Sie nach Neuigkeiten und Themen, die Sie bei Ihren Zielen unterstützen und Ihnen dabei helfen, Aufmerksamkeit in Ihrer definierten Zielgruppe zu generieren. Entwickeln Sie Content und streuen Sie die Inhalte in den jeweiligen Kanälen.
     
  5. Pressearbeit: Nutzen Sie die Möglichkeiten gezielter Pressearbeit (Print und Online) um Ihre Auffindbarkeit im Netz zu erhöhen und Ihre Kompetenz zu untermauern. 
     
  6. Posten: Kommunizieren Sie Ihre PR-Veröffentlichungen, Kommentare, etc. über die sozialen Medien wie LinkedIn, X-ing, Google+, Twitter. Auch ein Blog ist ideal um Ihre Bekanntheit zu steigern, allerdings nur dann, wenn Sie such die Zeit haben, ihn mit interessanten Beiträgen zu 'füttern'. Auch Newsletter und Infobriefe sind zu empfehlen, wenn interessant und "lesefreundlich" aufbereitet. 'Bleiwüsten' beachtet heute kein Mensch mehr und könnten eventuell Ihr Image sogar negativ beeinflussen.
     
  7. Webseite: Ihre Webseite sollte Ihre Stärken/ Kompetenzen und Referenzen klar und deutlich kommunizieren. Warum sind Sie der geeignete Anwalt für den Mandanten und nicht Anwalt X. 
     
  8. Suchmaschinenoptimierung (SEO): Es gibt klare Kriterien, nach denen Sie durch Google besser gefunden werden. Texte, Photos, URLs, etc. sollten entsprechend aufbereitet werden.
     
  9. Überprüfen Sie Ihre Maßnahmen halbjährlich und passen Sie die Maßnahmen gegebenenfalls an.
     
  10. Lassen Sie sich durch bestehende Mandanten empfehlen: Machen Sie es Ihren Mandanten so einfach wie möglich, Sie weiter zu empfehlen. Wie? Dazu beraten wir Sie gerne.
Somit bieten Online- und Offline Marketing- und Pressearbeit, wenn richtig eingesetzt, ein grosses Potential zur Mandantengewinnung. Wichtig ist im ersten Schritt eine saubere Basisarbeit. Hier können wir Sie gut unterstützen. 

Rufen Sie uns an: 069/ 20017-400
oder schicken Sie uns eine Nachricht.


Wir kommen gerne auf ein unverbindliches Gespräch zu Ihnen in die Kanzlei.



Die Autorin ist Gründerin und Managing Director der COURAGE Strategieberatung. COURAGE berät Wirtschaftskanzleien, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsunternehmen in den Bereichen Strategie, Marketing, Werbung, PR und Social Media.
Tweet
Forward to Friend
+1
Share
Vorherige NEWSLETTER
Copyright © 2017 Courage Strategieberatung, All rights reserved.


unsubscribe from this list    update subscription preferences 

Email Marketing Powered by Mailchimp