Copy
Klicken Sie hier, um die Mail in Ihrem Browser aufzurufen

#Öffentlichkeitsarbeit: Insa van den Berg im Interview
#Markenkommunikation: Max Baum schreibt Masterarbeit über Edeka und Co.
#Mobile Marketing: Studierende testen Virtual Reality
#Social Media: Polizei-Teams treffen sich auf dem Mediencampus
#Medienfreiheit: ECPMF bietet Journalisten Zuflucht

Zeit für Schönes


Liebe Leserinnen und Leser,

erreichen Sie diese Zeilen noch im Büro oder bereits in den Weihnachtsferien? Wo immer Sie sich gerade Zeit nehmen für den letzten LSoM-Newsletter des Jahres: Dass die viel zitierten besinnlichen Tage bereits angebrochen wären, dürfen wir wohl getrost ausschließen. Umso mehr wissen wir die Zeit zu schätzen, die Sie sich für die Lektüre nehmen.

Also fassen wir uns kurz: Das Team der Leipzig School of Media wünscht Ihnen und Ihren Familien frohe Feiertage und einen vielversprechenden Start ins Neue Jahr! Wir hoffen, Sie finden im ausklingenden Dezember Zeit für Schönes – zum Lesen, zum Nachdenken und für gute Gespräche - besonders aber auch Zeit, um loszulassen, Kraft zu schöpfen und Pläne zu schmieden!

Außerdem möchten wir die Gelegenheit nutzen, um uns zu bedanken – bei unseren Studierenden, den Teilnehmern und Teilnehmerinnen unserer Kurse und Seminare, bei unseren Dozentinnen und Dozenten, unseren Förderern, Unterstützern und Freunden. Herzlichen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen, die engagierte Zusammenarbeit und den inspirierenden Austausch auf dem Mediencampus Villa Ida und anderswo! 

Bleiben Sie uns gewogen. Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2018 mit Ihnen. 
Ihr Team der Leipzig School of Media

Nachrichten rund um die Leipzig School of Media

Foto: Kristen Stock

Öffentlichkeitsarbeit im Non-Profit-Bereich:
"Oftmals werden die Grundlagen missachtet"

Gemeinnützige Unternehmen, Vereine und Institutionen machen bei ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit vielfach vermeidbare Fehler. "Das Problem ist, dass oftmals die Ressourcen fehlen. Eigentlich müsste man jemanden engagieren, der dafür professionell ausgebildet ist", sagt Dozentin Insa van den Berg. Öffentlichkeitsarbeit werde in Non-Profit-Organisationen nicht selten von einem womöglich ehrenamtlichen Mitarbeiter nebenbei erledigt. 

Wie gemeinnützigen Organisationen und Unternehmen dennoch eine effektive Kommunikation gelingen kann, zeigt Insa van den Berg den Teilnehmern des Seminars "Öffentlichkeitsarbeit für Non-Profit-Organisationen" im Februar 2018: "Ich möchte den Teilnehmern Handwerkszeug bereitstellen, mit dem sie eine vernünftige Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auch dann leisten können, wenn sie dieser Aufgabe nicht hauptberuflich nachgehen."

Im vollständigen Interview auf der LSoM-Website erklärt Insa van den Berg, welchen Stellenwert der Kontakt zu Medienvertretern in Zeiten des Medienwandels noch hat und welche Fehler gemeinnützige Organisationen etwa bei Pressemitteilungen immer wieder machen. 

Foto: Privat

Corporate Media: Edeka und Co. setzen auf Emotionen


Edeka-Mitarbeiter lieben Lebensmittel, der Besuch bei Lidl bereitet Freude und ein Einkauf bei Aldi vereinfacht das Leben – wenn die führenden Supermärkte und Discounter Werbung machen, stehen große Gefühle im Mittelpunkt. Doch seit wann ist das so? Und warum sind Emotionen heute wichtiger als niedrige Preise und Qualität? Diese Fragen hat Max Baum, Absolvent des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Corporate Media, in seiner Abschlussarbeit untersucht. 

Die Markenkommunikation im Lebensmittelhandel, so das zentrale Ergebnis, hat sich in den vergangenen gut zehn Jahren kontinuierlich gewandelt. Die Konzerne setzten mit ihren Botschaften und Kreationen verstärkt auf eine "markenbildende Imagekommunikation", bei der "weniger das einzelne Produkt, das Sortiment oder der Preis thematisiert" würden. Das Ziel dieser Taktik: "Die inhaltliche Relevanz der Markenbotschaft für die Zielgruppe soll zu einer klaren Positionierung und den Aufbau einer Markenloyalität führen", schreibt Baum. 

>> Vollständigen Artikel zur Masterarbeit lesen.
>> Masterarbeit im PDF-Format auf der LSoM-Website herunterladen.
Foto: LSoM

Erfolgreich umgesteuert: LSoM-Studierende besuchen LEAVR und Thadeus Roth


Weil der Dozent erkrankt war, musste eine Lehrveranstaltung im Masterstudiengang Mobile Marketing Anfang Dezember leider kurzfristig ausfallen. Dank der Unterstützung großartiger Partner, konnten die Studierenden jedoch ein spannendes Alternativprogramm absolvieren.

Bei LEAVR in Leipzig probierten die Studenten verschiedene Virtual-Reality-Anwendungen aus (im Bild). Bei der Leipziger Firma Thadeus Roth erfuhren die Teilnehmer alles über transmediales Storytelling. Dabei handelt es um das Geschichtenerzählen mit mehreren Medien zugleich. Bei den Erlebnisreisen von Thadeus Roth werden zum Beispiel Smartphone, E-Mail oder Briefpost miteinander verwoben. 

>> Weitere Fotos auf der LSoM-Facebookseite ansehen.
Foto: Privat

Social-Media-Verantwortliche der Polizei treffen sich auf dem Mediencampus Villa Ida


So viel Polizei hatten wir wohl noch nie auf dem Mediencampus Villa Ida: Rund 70 Social-Media-Manager von Landespolizeien, Bundespolizei und Zoll haben Anfang Dezember in Leipzig ihre Erfahrungen ausgetauscht. Ausgerichtet wurde der Best-Practice-Workshop "Polizei & Social Media" von der Polizei Sachsen, von der mehrere Beamte den LSoM-Zertifikatskurs zum Social Media Manager erfolgreich absolviert haben.

Landespolizeipräsident Jürgen Georgie lobte die Beamten bei der Veranstaltung für ihre Arbeit in den vergangenen Jahren: "Bereits seit 2014 hat sich die sächsische Polizei auf die Entwicklung der sozialen Netzwerke eingestellt und das Social-Media-Team ins Leben gerufen. Fast rund um die Uhr kommuniziert das Team auf Augenhöhe mit den Nutzern und leistet zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit".

>> Eine ausführliche Pressemitteilung hat die Polizei Sachsen veröffentlicht.
Grafik: ECPMF

Leipzig wird erneut zum Zufluchtsort für Journalisten


Im zu Ende gehenden Jahr 2017 sind weltweit mindestens 65 Journalisten oder andere Medienmitarbeiter in direktem Zusammenhang mit ihrer Arbeit getötet worden. Dies ist das traurige Ergebnis des Jahresberichts von "Reporter ohne Grenzen", der in dieser Woche veröffentlicht wurde. 

Um bedrohte Journalisten zu schützen bietet das Europäische Zentrum für Presse- und Medienfreiheit (ECPMF) auch 2018 wieder das Programm "Journalists in Residence" an. Journalisten können innerhalb des Programms für sechs Monate Zuflucht auf dem Mediencampus Villa Ida finden, wo auch die LSoM beheimatet ist.

Im kommenden Jahr stehen zwei Zeitfenster zur Auswahl: von Februar bis Juli 2018 und von
August 2018 bis Januar 2019. Der Bewerbungsschluss für das aktuelle Programm ist der 5. Januar 2018. Bewerben können sich Journalisten aus Europa (EU 28 sowie Beitrittskandidaten).  

>> Alle Informationen zum Programm auf der ECPMF-Website lesen.
Foto: Alexander Raths/Fotolia

Das LSoM-Team ist ab 2. Januar wieder für Sie da!


Die LSoM macht über Weihnachten und Silvester Betriebsferien. Die Mitarbeiter sind vom 28. Dezember 2017 bis einschließlich 1. Januar 2018 nicht erreichbar. Ab Dienstag, den 2. Januar 2018, steht Ihnen das LSoM-Team wieder für Ihre Anfragen zur Verfügung. 

Selbstverständlich können Sie in dieser Zeit dennoch Anfragen an das Team stellen oder sich für Ihre Weiterbildung im Jahr 2018 anmelden. Wir antworten Ihnen nach dem Jahreswechsel umgehend. 
 

Aus dem Notizblock


Social Media I: Junge Medienschaffende unter 27 Jahren ruft das Europäische Zentrum für Presse- und Medienfreiheit (ECPMF) in einem Schreibwettbewerb dazu auf, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, ob Hass in sozialen Netzwerken erlaubt ist. Gefordert sind Texte aller Darstellungsformen mit maximal 1.000 Zeichen. Der Wettbewerb läuft noch bis Jahresende. >> ecpmf.eu

Social Media II: Frauen sind in den Facebook-Kommentarspalten deutschen Medienhäuser deutlich unterrepräsentiert. Dies ist das Ergebnis einer groß angelegten Analyse des NDR-Medienmagazins ZAPP. Im dazugehörigen Fernsehbeitrag bewertet die Befunde unter anderem Juliane Leopold, die dieses Jahr die Festrede bei der LSoM-Absolventenfeier gehalten hat >> www.ndr.de/zapp

Konzerte: Auch im Jahr 2018 gibt es wieder Jazz- und Klassikkonzerte auf dem Mediencampus Villa Ida. In der Reihe campus inter|national jazzen am 13. Januar zunächst Uwe Oberg und Heinz Sauer. Bei einem Special treten am 20. Januar Till Brönner und Günter Baby Sommer auf. >> mediencampus-villa-ida.de

Relaunch: Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig, Muttergesellschaft der LSoM, hat eine neue Website. Das Ergebnis unter >> leipziger-medienstiftung.de

Aktuelle Kurse und Seminare

(Foto: wellphoto/Fotolia)

Öffentlichkeitsarbeit für Non-Profit-Organisationen


Termin: 9. bis 10. Februar 2018
Referentin: Insa von den Berg
Preis: 600 Euro  (inkl. USt.)
Rabatte: Frühbucherrabatt von 15 Prozent bis 12. Januar 2018.
50 Prozent Nachlass für Studierende und Absolventen der LSoM (begrenztes Kontingent).

In Seminar lernen Mitarbeiter aus Non-Profit-Organisationen, gemeinnützigen Unternehmen, Vereinen oder Initiativen, wie sie ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effektiver gestalten. Auf dem Programm stehen unter anderem das Verfassen von Pressemitteilungen, die Organisation und Gestaltung von Pressekonferenzen sowie die Kontaktpflege mit Journalisten und anderen relevanten Multiplikatoren.

>> Weitere Informationen
 
Symbolbild: fotolia/Jacob Lund

Video Marketing


Termin: 15. bis 17. Februar 2018
Referenten: Christian Muth, Maurice Hüsni
Preis: 850 Euro (inkl. USt.)
Rabatte: Frühbucherrabatt in Höhe von 15 Prozent bei Buchung bis 18. Januar 2018. 
50 Prozent Nachlass für Studierende und Absolventen der LSoM (begrenztes Kontingent).

Bewegte Bilder sind attraktiv, unterhaltsam und emotional. Gute Videos können zum Kauf animieren, sie können Vertrauen schaffen oder die Markenbindung stärken. Doch wie können Unternehmen mit begrenzten Ressourcen starke audiovisuelle Produkte erstellen? Wie finden sie geeignete Inhalte? In unserem Seminar gehen die Teilnehmer unter Anleitung erfahrener Experten ihre ersten Schritte auf dem Gebiet der Bewegtbilder, sie verlieren Berührungsängste und entwickeln eigene Video-Marketing-Strategien.

>> Weitere Informationen
Foto: fotolia

Mobile Journalism


Termin: 19. bis 21. Februar 2018
Referent: Michael Hauri
Preis: 595 Euro (inkl. USt.)
Rabatte: Frühbucherrabatt in Höhe von 15 Prozent bei Buchung bis 22. Januar 2018. 
50 Prozent Nachlass für Studierende und Absolventen der LSoM (begrenztes Kontingent).

Der Workshop Mobile Journalism gibt einen Überblick, wie man kostengünstig und mit wenig technischem Zubehör professionellen Journalismus mit dem Smartphone realisiert und welche Apps sich für die journalistische Arbeit besonders eignen. Darüber hinaus eignen sich die Teilnehmer des Seminars die nötigen Kompetenzen an, um professionell und eigenständig Beiträge mit ihrem Smartphone zu produzieren und zu veröffentlichen.

>> Weitere Informationen
Symbolbild: fotolia/PureSolution

Social Media Advertising


Termin: 23. bis 24. Februar 2018
Referenten: Steffen Jecke, André Jontza
Preis: 700 Euro (inkl. USt.)
Rabatte: Frühbucherrabatt in Höhe von 15 Prozent bei Buchung bis 26. Januar 2018. 
50 Prozent Nachlass für Studierende und Absolventen der LSoM (begrenztes Kontingent).

Wie erfolgreiche Social-Media-Werbeanzeigen geschaltet werden, vermitteln in diesem Kurs erfahrene Branchenkenner der Leipziger Online-Marketing-Agentur projecter. Am Ende der Veranstaltung beherrschen die Teilnehmer alle operativen Schritte zur Schaltung von Werbeanzeigen auf Facebook. Sie können Kampagnen ganzheitlich planen, strukturieren und auswerten. Zudem überblicken sie die Vielfalt an Möglichkeiten der Anzeigenschaltung in Sozialen Netzwerken.

>> Weitere Informationen
Foto: Fotolia

Community Management im Journalismus


Termin: 19. bis 21. März 2018
Referenten:  N.N. 
Preis: 695 Euro (inkl. USt.)
Rabatte: Frühbucherrabatt von 15 Prozent bis 19. Februar 2018.
50 Prozent Nachlass für Studierende und Absolventen der LSoM (begrenztes Kontingent).

Im Intensivseminar erlernen die Teilnehmer anhand vieler Beispiele aus der Praxis die Grundlagen des Community Managements. Vermittelt wird, wie Zielgruppen bestimmt, eine Community aufgebaut und der Erfolg gemessen werden kann. Außerdem setzen sich die Teilnehmer mit Strategien für den Umgang mit Hatespeech und Shitstorms auseinander. 

>> Weitere Informationen
Hier können Sie sich über unser Angebot informieren oder mit uns in Kontakt treten:
Webseite
Webseite
Email
Email
Facebook
Facebook
Twitter
Twitter
Google+
Google+
Sie haben Fragen oder Anregungen zu unserem Newsletter?

Ihr Ansprechpartner:
Kathrin Schmidt
Referentin Marketing & Kommunikation
Tel. +49(0)341 56296-701
E-Mail: schmidt@leipzigschoolofmedia.de
Copyright © 2017 Leipzig School of Media, All rights reserved.


Newsletter abbestellen    Empfängerdaten ändern