Copy
Klicken Sie hier, um die Mail in Ihrem Browser aufzurufen

#Online-Kommentare: Studierende veröffentlichen Projektergebnisse
#Community Management: Meike Richter im Interview
#Medienpolitik: Das plant die GroKo
#Video-Tutorials: Franziska Buenzli legt Masterarbeit vor
#Journalistik: Neues Portal zur Journalismusforschung startet mit Leipziger Hilfe
#Weiterbildung: Aktuelle Kurse und Seminare der LSoM in der Übersicht

Qualität statt Quantität


Liebe Leserinnen und Leser,

die Folgen des angekündigten Newsfeed-Updates bei Facebook beschäftigten uns bereits in der Januar-Ausgabe unseres Newsletters. Eine unserer Erkenntnisse hierzu bleibt auch mit dem Abstand einiger Wochen unzweifelhaft: Qualität statt Quantität muss zukünftig der Gradmesser bei der Kommunikation zwischen Nutzern und Medienhäusern beziehungsweise Kunden und Unternehmen sein. Nur mit diesem Mantra gelingt der Aufbau von Vertrauen sowie die Leser- und Kundenbindung. Und nur das sichert letztlich die Reichweite.

Doch was bedeutet Qualität genau, wenn es um die Kommunikation im Web 2.0 geht? Studierende des Masterstudiengangs New Media Journalism sind dieser Frage in den vergangenen Monaten nachgegangen. In einer Projektarbeit unter dem Titel "Trotz dem Troll" analysierten sie unter anderem, welche deutschsprachigen Medien besonders gut mit Online-Kommentaren auf ihren Portalen umgehen. Warum die "Die Zeit" zum Sieger gekürt wurde, erfahren Sie hier

Meike Richter ist Expertin speziell für das Management einer Community in sozialen Netzwerken. Mit der LSoM-Dozentin haben wir ein Gespräch über Interaktionen und Debattenkultur bei Facebook geführt. Sie macht deutlich: Ohne Investitionen ins Personal ist Qualität nicht zu haben. 

Außerdem befassen wir uns unter anderem mit der Medienpolitik einer möglichen Großen Koalition und der besonders gelungenen Masterarbeit unserer (Fast-)Absolventin Franziska Buenzli

Einen anregende Lektüre wünscht Ihnen,
Ihr Team der Leipzig School of Media

Nachrichten rund um die Leipzig School of Media

Screenshots: LSoM

Online-Kommentare: "Zeit" gelingt Umgang am besten

Die Wochenzeitung "Die Zeit" geht im Vergleich mit anderen deutschsprachigen Medien am besten mit Nutzer-Kommentaren auf ihrer Internetseite um. Dies ergab eine Analyse von Studierenden des internationalen Masterstudiengangs New Media Journalism. Die "Zeit"-Redaktion achte nicht nur auf den Grundtenor einer Diskussion, sondern begründe auch, warum Kommentare gelöscht wurde. "Die Moderation ist klar erkennbar", so das Lob der Tester. 

Die Studenten untersuchten Online-Kommentare aus weiteren Perspektiven. So befragten sie unter anderem Experten zum Thema Hasskommentare. Interviewt wurden zum Beispiel Birgit Leitner-Telser, Leiterin der Online-Community des ORF, oder Alex Urban, Sprecher der Initiative #ichbinhier. In einem Audio-Podcast äußert sich der Schweizer Philosoph und Autor Yves Bossart zum Sinn von Diskussionsforen. Drei sogenannte "Heavy User" von Online-Kommentarspalten bringen ihre Sichtweise ein.

>> Alle Resultate der Projektarbeit der NMJ-Studenten unter: www.trotz-dem-troll.com
>> Direkt zum Ranking der Zeitungsredaktionen
>> Vollständiger Artikel auf der LSoM-Website

Bild: Meike Richter, Rawpixel/Fotolia

Community Management: "Es muss gelöscht werden"


Hate Speech und Fake News bestimmten vergangenes Jahr die Debatte im Bereich Social Media. Aktuell fürchten Medienhäuser und Unternehmen um ihre Bedeutung bei Facebook. Steckt professionelles Social Media Management in der Krise?

Meike Richter, Expertin für Community Management und Dozentin an LSoM, plädiert für veränderte Zielsetzungen und höhere Investitionen ins Personal: "Ein Grundproblem ist, dass Community Management extrem unterversorgt ist. Die Ressourcen gehen meiner Erfahrung nach überwiegend in die Erstellung der Inhalte und nicht in die Betreuung der Kommentare und direkten Dialoge", sagt sie im Interview.

>> Das vollständige Gespräch auf der LSoM-Website
Foto: Fotolia, Andreas Gruhl

GroKo: Das planen Union und SPD in der Medienpolitik


Die Vorhaben einer neuen Großen Koalition zu Rente, Gesundheit oder Steuern werden gerade umfassend diskutiert. Doch was planen CDU, CSU und SPD eigentlich in der Medienpolitik? Wir haben einen Blick in den Entwurf des Koalitionsvertrages geworfen und die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Schwerpunkte sind unter anderem Frauenförderung, das Urheberrecht und der Datenschutz. Eine umständliche Formulierung beflügelt die Fantasie von Verlegern. 

>> Zum Artikel auf der LSoM-Website
Foto: LSoM

Video-Tutorials: Handbuch zur Screencast-Produktion


Wenn Menschen heute wissen möchten, wie man Socken strickt, einen Pool anlegt oder an sich selbst eine Darmreinigung durchführt, fragen sie weder ihre Oma noch einen Handwerker oder Mediziner. Sie gehen zu YouTube und suchen nach einem Video-Tutorial. Die genannten Beispiele übrigens besonders oft.

Geht es um die Bedienung von Software, werden Erklärfilme ebenfalls immer wichtiger. Fachleute sprechen dann von Screencasts. Den Nutzen dieser Video-Anleitungen hat Franziska Buenzli, (Bald-)Absolventin des Masterstudiengangs Crossmedia Management, jetzt in einer Masterarbeit untersucht. Entstanden ist "ein Handbuch dafür, wie man an die professionelle Produktion von Screencasts herangehen kann", wie Buenzli selbst erklärt. 

>> Vollständiger Artikel auf der LSoM-Website
>> Masterarbeit direkt als PDF herunterladen
Foto: Wasana - stock.adobe.com

Neues Online-Magazin über Journalistik startet


In Deutschland erscheint unter dem Titel "Journalistik" ab sofort ein neues Online-Magazin über Journalismusforschung. Co-Herausgeberin der Zeitschrift ist Gabriele Hooffacker, Professorin an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) sowie Verantwortliche des Masterstudiengangs Crossmedia Management an der LSoM. 

In der Erstausgabe geht unter anderem der Eichstätter Journalistik-Professor Klaus Meier der Frage nach, wie sich konstruktiver Journalismus auswirkt. Weitere Beiträge befassen sich etwa mit der Lage des freien Journalismus, der Berichterstattung über Europa oder der Debatte um die Nennung der Nationalitäten von Straftätern.

>> Das neue Fachmedium ist seit Anfang Februar unter www.journalistik.online zu finden.

Aus dem Notizblock


Kostenloser Wissenstransfer für Verlage: Im Rahmen des Projekts "Fit for digital Publishing" (Fidipub) findet am 26. April 2018 eine Konferenz zum Thema "'Am Anfang war der Content…' – Best Practices für die strategische Content-Kuration in der Medien- und Kreativbranche" auf dem Mediencampus Villa Ida statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Das mit EU-Geldern finanzierte Vorhaben Fidipub hilft kleinen Verlagen bei der Bewältigung des digitalen Wandels. Die LSoM ist Projektpartner. Weitere Informationen unter >> fidipub.de

Lügenpresse-Hysterie ebbt ab: Die Deutschen haben laut einer Studie des Instituts für Publizistik der Universität Mainz wieder mehr Vertrauen in die Medien. In den vergangenen beiden Jahren wuchs die Zahl der Menschen, die sagten, man könne den Medien "eher" oder "voll und ganz" vertrauen, von 28 Prozent auf 42 Prozent. Weitere aktuelle Befunde der Langzeit-Studie unter >> uni-mainz.de

Stiftung schreibt Leipziger Medienpreis aus: Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig nimmt noch bis Ende Februar Kandidatenvorschläge für den "Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien" 2018 entgegen. >> leipziger-medienstiftung.de

Schwedische Band spielt auf dem Campus: Die Jazzband Makross aus Schweden gestaltet am 10. März ein Konzert auf dem Mediencampus Villa Ida. Das Konzert aus der Reihe campus inter|national beginnt um 20 Uhr. >> mediencampus-villa-ida.de

Aktuelle Kurse und Seminare

Symbolbild: fotolia/PureSolution

Social Media Advertising


Termin: 23. bis 24. Februar 2018
Referenten: Steffen Jecke, André Jontza
Preis: 700 Euro (inkl. USt.)
Rabatte: 50 Prozent Nachlass für Studierende und Absolventen der LSoM (begrenztes Kontingent).

Wie erfolgreiche Social-Media-Werbeanzeigen geschaltet werden, vermitteln in diesem Kurs erfahrene Branchenkenner der Leipziger Online-Marketing-Agentur projecter. Am Ende der Veranstaltung beherrschen die Teilnehmer alle operativen Schritte zur Schaltung von Werbeanzeigen auf Facebook. Sie können Kampagnen ganzheitlich planen, strukturieren und auswerten. Zudem überblicken sie die Vielfalt an Möglichkeiten der Anzeigenschaltung in Sozialen Netzwerken.

>> Weitere Informationen
Foto: iStock

Zertifikatskurs zum Social Media Manager (BVCM)


Termine: 08. bis 10. März plus 26. bis 28. April 2018
Referenten: u.a. Katja von der Burg, Thomas W. Ulrich, Jan Witzmann
Preis:  2.400 Euro (inkl. USt.) plus ggf. Gebühren für optionale Prüfung in Höhe von 499 Euro  
Rabatte: 50 Prozent Nachlass für Studierende und Absolventen der LSoM (begrenztes Kontingent).

Die Kursreihe zum Social Media Manager vermittelt das fachliche Know-how und die praktischen Kenntnisse, um im Social Web professionell und zielgruppengerecht zu agieren. Themen sind zum Beispiel Einsatzfelder von Social Media, Monitoring und Social Media Strategie, Workflows und Budgets, Krisenkommunikation, Rechtliche Grundlagen sowie Guidelines im Social Web.

>> Weitere Informationen
Foto: Fotolia

Community Management im Journalismus


Termin: 19. bis 21. März 2018
Referenten:  Juliane Leopold, Ellen Wesemüller
Preis: 695 Euro (inkl. USt.)
Rabatte: 50 Prozent Nachlass für Studierende und Absolventen der LSoM (begrenztes Kontingent).

Im Intensivseminar erlernen die Teilnehmer anhand vieler Beispiele aus der Praxis die Grundlagen des Community Managements. Vermittelt wird, wie Zielgruppen bestimmt, eine Community aufgebaut und der Erfolg gemessen werden kann. Außerdem setzen sich die Teilnehmer mit Strategien für den Umgang mit Hatespeech und Shitstorms auseinander. 

>> Weitere Informationen
Foto: Fotolia

Kreatives Schreiben und Arbeiten


Termin: 09. bis 11. April 2018
Referent: u.a. Prof. Dr. Christoph Fasel
Preis: 595 Euro (inkl. USt.)
Rabatte: Frühbucherrabatt von 15 Prozent bis 12. März 2018.
50 Prozent Nachlass für Studierende und Absolventen der LSoM (begrenztes Kontingent).

Anhand von Beispielen und praktischen Übungseinheiten schärfen die Teilnehmer des Seminars ihre texterischen Fähigkeiten. Trainiert wird die Umsetzung von kürzeren (Überschrift, Teaser) und längeren Beiträgen (Portrait, Rezension, Kommentar, Glosse, Feuilleton). Im zweiten Teil lernen die Teilnehmer Methoden kennen, um die eigene Kreativität zu beflügeln.

>> Weitere Informationen
Foto: istock

Content Marketing


Termin: 12. bis 14. April 2018
Referenten: Andreas Berens, Carsten Bolk, Thorsten Biedenkapp
Preis: 1.290 Euro  (inkl. USt.)
Rabatte: Bei Buchung des Seminars bis zum 02. März 2017 erhalten Teilnehmer einen Frühbucherrabatt von 15 Prozent50 Prozent Nachlass für Studierende und Absolventen der LSoM (begrenztes Kontingent).

Im Seminar Content Marketing lernen Sie, was relevante Inhalte sind, wie die crossmediale Produktion und Distribution solcher Inhalte organisiert werden kann und nicht zuletzt, welchen Platz eine Content-Strategie im Rahmen einer integrierten Marketing-Strategie einnimmt.

>> Weitere Informationen
Hier können Sie sich über unser Angebot informieren oder mit uns in Kontakt treten:
Webseite
Webseite
Email
Email
Facebook
Facebook
Twitter
Twitter
Google+
Google+
Sie haben Fragen oder Anregungen zu unserem Newsletter?

Ihr Ansprechpartner:
Kathrin Schmidt
Referentin Marketing & Kommunikation
Tel. +49(0)341 56296-701
E-Mail: schmidt@leipzigschoolofmedia.de
Copyright © 2018 Leipzig School of Media, All rights reserved.


Newsletter abbestellen    Empfängerdaten ändern