Copy
UNISON Newsletter | 12-13 | Überlebensstrategien im Advent
View this email in your browser
Schon vor 140 Jahren... schrieb der russische Schriftsteller Iwan Gontscharow angesichts der bevorstehenden Feiertage: "Die einen können das Fest kaum erwarten, die anderen aber denken: Ach, wenn es doch bloß ausfallen würde!" - so nachzulesen in der Literaturbeilage der FAZ vom 30. November diesen Jahres.

Angesichts unserer "Advents-Ambivalenz" zwischen echter Vorfreude und Erwartung einerseits und Geschenke-Stress und Überforderung durch zahllose "Feieranlässe" andererseits möchte ich Ihnen diesen Monat gerne Strategien aus meinem Burnout-Präventions-Programm vorstellen. Dazu zunächst kurz einige Hintergründe:

In jedem Stressgeschehen spielen  vier Aspekte des Menschen eine große Rolle:
1. Der KÖRPER: Durch die sogenannte Stresskaskade werden wichtige Regulationssysteme des Körpers aktiviert (z.B. Atem, Blutdruck, Muskeltonus) und auf  "Kampf oder Flucht" vorbereitet.
2. Das NERVENSYSTEM: Die Stressantwort des ZNS ist unter anderem die Auslösung vegetativer und hormoneller Reaktionen, d.h. Sympathikus-Aktivierung und Ausschüttung von Stresshormonen.
3. Der GEIST: Mental reagieren wir auf die Belastungssituation durch die Mobilisierung all unserer erlernten Bewältigungsstrategien - bei fortgeschrittener Erschöpfung reagieren wir durchaus auch mit Reizbarkeit oder Verweigerung. 
4. Die SEELE: Unter Umständen löst die Herausforderung alte Erfahrung von totaler Überforderung und Ohnmacht aus. Dann rutschen wir unbewusst in einen oft frühkindlichen Persönlichkeitsanteil, der nur noch erstarren und sich vom Geschehen abspalten kann - wir "stehen neben uns" und funktionieren auf Autopilot. Das ist das Bild einer komplexen posttraumatische Belastungsstörung, die hinter vielen Erschöpfungs- und Burnout-Symptomatiken steht.


Was tun? Der erste Schritt jeder Erschöpfungs- und Burnout-Therapie muss immer darin liegen, die Handlungsfähigkeit des Betroffenen wiederherzustellen. Dazu gibt es für jede vom Stress betroffene Ebene in meinem Programm eine "Akutstrategie":

1. Die Akutstrategie für den Körper:
BEWEGUNG
Bewegen Sie sich jeden Tag für 20 - 30 Minuten in der Natur. Es ist längst wissenschaftlich erwiesen, dass moderates Ausdauertraining Stresshormone abbaut, die Herz-Kreislauf-Funktion reguliert und tumorprotektiv wirkt. 
2. Die Akutstrategie für das Nervensystem: RHYTHMISIERUNG
Stellen Sie eine biorhythmische, chronobiologische Ordnung wieder her durch geregelte Schlaf- und Wachzeiten, geregelte Arbeits- und Ruhezeiten und geregelte Essenzeiten.

3. Die Akutstrategie für den Geist: ENTSPANNUNG
Praktizieren Sie jeden Tag (am besten mit einer CD) für 20 - 30 Minuten ein aktives Entspannungsverfahren. Neben der achtsamkeitsbasierten Stressreduktion kann das auch die progressive Muskelentspannung oder Autogenes Training sein.
4. Die Akutstrategie für die Seele: DISTANZIERUNG
Bei Gefühlen von Überwältigung und Ohnmacht wenden Sie ein traumatherapeutisches Distanzierungsverfahren an Sie können zum Beispiel Ihre Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen in "zeigender" Sprache beschreiben ("Da ist...") und sich zugleich vergewissern, dass Sie - als der Beobachter des Geschehens - immer schon außen vor sind ("...und ich, die ich das wahrnehmen kann, bin mehr.")

Ich lege Ihnen diese Akutstrategien in der Advents-Zeit besonders ans Herz, damit sie noch freudefähig sind, wenn Weihnachten endlich vor der Tür steht. Dabei möchte ich Sie mit der Übung und dem Buch-Tipp des Monats gerne aktiv unterstützen.

Herzlichst, Ihre Alexia Meyer-Kahlen
Heute, am 1. Dezember, ist das UNISON-Praxis-"Kind" drei Monate alt geworden. Soll ich sagen "erst" oder "schon"? Für mein Gefühl definitiv letzteres!
In vielen Begegnungen und Resonanzen von Interessierten, Teilnehmern und Klienten hat sich in den "erst" drei Monaten, die sie alt ist, die Praxis schon mächtig profiliert. Für mich als Gründerin und Inhaberin von UNISON grenzt es fast an ein Wunder, welches Eigenleben dieser Ort und sein Angebot schon entwickelt hat. Und so blicke ich erwartungsfroh und auch ein bisschen neugierig auf das nächste Halbjahr, das einige Neuerungen mit sich bringen wird. Lesen Sie unten mehr darüber...
Übung des Monats: 

Während der gesamten Adventszeit werde ich auf meinem Blog (http://www.uni-son.de/category/blog/stressbewaeltigung-burnout-prophylaxe-blog/) regelmäßig Artikel und Übungen zu hilfreichen Anti-Stress- und Anti-Burnout-Strategien veröffentlichen.

Da gibt es einmal die oben erwähnten Akutstrategien BEWEGUNG, RHYTHMISIERUNG, ENTSPANNUNG, DISTANZIERUNG für Körper, Nervensystem, Geist und Seele, um die eigene Handlungsfähigkeit wieder herzustellen.

Weiterhin umfasst das UNISON Burnout-Präventionsprogramm Regulationsstrategien für Körper, Nervensystem, Geist und Seele, um wieder in die eigene Kraft zu kommen.

Themen, über die ich in der Adventszeit schreiben werde, sind zum Beispiel:
  • auf der körperlichen Regulationsebene:  Ernährungsbasics und Flüssigkeitshaushalt
  • auf der neurologischen Regulationsebene: Regeneration von Lebensenergie, Homöopathie, Biochemie & Co.
  • auf der geistigen Regulationsebene: Arten von Stressoren, lösungsorientierte Ansätze zur Stressregulation, eigene stresserhaltende Haltungen
  • auf der seelischen Regulationsebene: Aktivierung von persönlichen Ressourcen, Sinn und Spiritualität zur Stressreduktion
  • und wozu mir sonst noch etwas einfällt...
Wenn Sie das alles gerne "live" erfahren möchten, kommen Sie am 15.12. zum Info- und Erfahrungstag Stressbewältigung und Burnout-Prävention. Mehr dazu lesen unter http://www.uni-son.de/2013/11/umkehr-aus-der-stressfalle
 
Wenn Sie nur / auch über Anti-Stress- und Anti-Burnout-Strategien lesen möchten, können Sie entweder alle paar Tage meinen Blog besuchen oder die Beiträge per RSS-Feed abonnieren (das ist das  fünfte Zeichen oben rechts unter "Folgen Sie mir").

Über Ihre Fragen und Kommentare, die direkt hinter dem Artikel unter "Wordpress" - "Hinterlasse eine Antwort" gepostet werden können, freue ich mich!


Blick zurück nach vorne: UNISON 2014
 
Ein Schwerpunkt meiner Arbeit wird sich definitiv auf die Prävention und Behandlung von Stress, Erschöpfung und Burnout fokussieren. Vor allem auch vor dem Hintergrund komplexer posttraumatrischer Belastungsstörungen, von denen viel mehr stressgeplagte Menschen betroffen sind, als man ahnt. Dazu gibt es bei UNISON in 2014...
  • regelmäßige Kostproben, bei denen Sie meinen multimodalen Ansatz zur Burnout-Prävention unverbindlich kennenlernen können.
    Termine fürs 1. Halbjahr 2014 sind Samstag 25.1., 22.3., 24.5., 19.7., 10 oder 14 Uhr.
  • regelmäßige Eintages-Kompaktseminare "Stress bewältigen - Burnout vermeiden" - ihr erster Schritt in ein Leben ohne Stress. 
    Termine fürs 1. Halbjahr 2014 sind Sonntag 26.1., 23.3., 24.5., 20.7., 10 bis 18 Uhr.
    Mehr unter Info http://www.uni-son.de/meine-angebote/#stressbewaeltigung.
  • eine neue Domain - www.burnout-gelnhausen.de - unter der sich bald das UNISON Burnout-Präventions-Programm präsentieren wird...
Auch bei dem zweiten Schwerpunkt meiner Arbeit - Persönliches Wachstum und Sinnfindung - gibt es Neues in 2014...
  • die beliebten Kostproben aus Achtsamkeit, Kreativität, Klang, Psychosynthese, Philosophie, bei denen Sie einen "Geschmack" meiner Arbeit bekommen können, werden auch im nächsten Jahr fortgeführt. 
    Termine fürs 1. Halbjahr 2014 sind 
    Samstag 22.2., 5.4., 14.6., 10 oder 14 Uhr.
  • im Eintages-Kompaktworkshop Entdeckungsreise Kreativität erproben wir verschiedene Ausdrucksformen unserer Kreativität: Malen und Schreiben, Tönen und Klingen, Trommeln und Tanzen, Gestalten und freies Spiel(en). Wir trauen uns einfach und freuen uns an unserer Lebendigkeit. Hier gibt es nix zu können und alles zu wagen...
    Termine fürs 1. Halbjahr 2014 sind Sonntag 23.2., 6.4., 15.6., 10 bis 18 Uhr.
    Mehr unter Info 
    http://www.uni-son.de/meine-angebote/#kreativitatsworkshop (bitte runterscrollen)
Und noch eine Neuerung gibt es bei UNISON, die allerdings noch im Werden ist. Nur soviel sei verraten: In Achtsamkeit und Stressmanagement wird es künftig Angebote geben mit ganz besonderen Partnern: Pferden!
Kein anderes Geschöpf ist wohl so ein unbestechlicher Spiegel für unsere körperliche Präsenz, emotionale Beziehungsfähigkeit und mentale Fokussiertheit wie das Pferd. Natürlich werden sich diese Angebote nicht nur an Pferdegeübte richten - ganz im Gegenteil!
Für mich persönlich erfüllt sich damit ein Kindheitstraum, Pferde aktiv in meine therapeutische Arbeit einzubeziehen. Verwirklichen kann ich das dank einer kompetenten Partnerin vor Ort: Der Pferde-Therapeutin Katina Koch (http://www.katinakoch.de), die mit ihren Pferden auf dem Tannengrundhof keine 10 Minuten von meiner Praxis entfernt lebt und arbeitet. Ich freue mich sehr über diese "Erweiterung" meiner Praxis und bin sicher, dass die pferdegestützte Arbeit an sich selbst auch Ihnen neue Horizonte öffnen wird...

Buch-Tipp des Monats: 

ZUR INSPIRATION UND UNTERSTÜTZUNG BEIM ADVENTLICHEN ENTSTRESSEN:
Jon Kabat-Zinn: "108 Momente der Achtsamkeit", Arbor  Verlag 2009

ach übrigens...
 ... es gibt noch freie Plätze...

um 10 Uhr oder um 15 Uhr
Impressum
Dr. phil. Alexia Meyer-Kahlen M.F.A.
UNISON Praxis für Einklang
Heinrich-Mahla-Str.14, 63571 Gelnhausen
06051-4959387; info@uni-son.de; 

http://www.uni-son.de

Wenn Sie den UNISON Newsletter nicht mehr lesen möchten... fühlen Sie sich bitte frei, ihn abzubestellen! (Unten: unsubscribe from this list)
Wenn Sie den UNISON Newsletter GERNE lesen... freue ich mich übers Weiterempfehlen an Interessierte (Unten: Forward to friend) und über Ihr Feedback und Gezwitscher zu dieser Ausgabe:
info@uni-son.de
http://www.facebook.com/amk.unison
http://www.twitter.com/UNISONeinklang

Share
Tweet
Forward to Friend
Copyright © 2013 unison|. All rights reserved.
unsubscribe from this list    update subscription preferences