Copy
UNISON Newsletter | 14-09 | Tiefen-Akzeptanz 
View this email in your browser
Eine tiefere Bedeutung von Akzeptanz durfte ich  in den letzten Wochen dank des englischen Astrophysikers Jeff Foster erfahren, der mittlerweile zu den einflussreichsten spirituellen Lehrern der Gegenwart zählt.   
In Einklang mit den Erkenntnissen der modernen Quantenphysik und auf Basis seiner eigenen unmittelbaren Erfahrung spricht Foster von einer
bedingungslosen Annahme von allem, was an Empfindungen, Gedanken oder Gefühlen im Geist erscheint, DIE IMMER SCHON DA IST!

Foster vergleicht - wie viele spirituelle Traditionen - die grundlegende Gewahrseinsnatur des Geistes mit dem Ozean, und die einzelnen geistigen Phänomene, die darin auftauchen, mit Wellen. Er sagt nun, dass jede Erfahrung - jeder Gedanke, jede Empfindung, jedes Gefühl, jedes Geräusch, jeder Geruch - aus der Perspektive des Gewahrseinsgrunds immer schon die Erlaubnis hat, da zu sein. Ganz so wie jede Welle, ob groß oder klein, wild oder sanft,  immer schon vom Ozean angenommen ist, aus dem sie ja besteht.

Was heißt das für uns?
Wir müssen uns nicht abmühen und darum kämpfen, irgendetwas (zähneknirschend) "zu akzeptieren". Denn in jedem Auftauchen einer Welle IST bereits ihre Akzeptanz durch den Ozean ENTHALTEN. In jedem Gefühl oder Gedanken, jeder geistigen Erfahrung von Freude oder Schmerz - egal, wie unannehmbar sie uns erscheint - IST bereits ihre Annahme durch unsere grundlegende Seinsnatur ENTHALTEN. Foster sagt sogar, wir können überhaupt nur erfahren, was bereits angenommen ist!

In seinem Buch "
Radikales Erwachen" schreibt er"Eigentlich kannst du gar nichts annehmen - denn das, was du bist, ist bereits ein Ausdruck des Angenommenseins. Denn du bist in Wirklichkeit kein getrennter Mensch - du bist ein müheloses JA zu diesem Augenblick."  Schwer zu glauben, wenn die Wellen des Lebens einem mal wieder über dem Kopf zusammenschlagen...
"Die grosse Welle vor Kanagawa" von Katsushika Hokusai (ca.1830) 

Ich bin ein müheloses JA zu diesem Augenblick - auch für mich hat es einige Zeit gebraucht, die Tragweite dieser Erkenntnis zu verdauen. Doch der Effekt ist bemerkenswert: Wenn wir uns selbst als den offenen Raum der Annahme anerkennen, als den Ozean, der all seine Wellen schon bedingungslos angenommen hat, GIBT ES EINFACH NICHTS MEHR ZU TUN. 

In der Einzelarbeit fragen mich Klienten an einem bestimmten Punkt oft: Ja, aber wie  komme ich denn da hin, dies oder das zu akzeptieren?
MIt Foster kann ich antworten: Es geht nicht darum, irgendwo hinzukommen, wo wir nicht schon hier und jetzt sind. Schon unser Dasein IST Akzeptanz. Nur der kleine Verstand hinkt hinterher und versucht, alles zu er- und begreifen. Doch wenn wir  die Bewertungen lassen und uns gelassen damit einrichten, was hier und jetzt da ist, dann können wir das tiefere GUTSEIN aller Dinge erkennen (was im Übrigen auch da ist, wenn wir es nicht erkennen). Wir können einfach ganz entspannt leben mit dem, was hier und jetzt ist, in dem tiefen Wissen, das wir aus dem Raum der Annahme gar nicht herausfallen können.

Das erinnert mich an Worte, die ein guter Freund, seines Zeichens katholischer Priester, vor langer Zeit einmal zu mir gesagt hat: "Dasein heißt Geliebtsein."  Nur das sich dieses Geliebtsein auf jede einzelne Regung meines Geistes bezieht... 

Mit dieser ungeheuer befreienden Erkenntnis wünsche ich uns allen noch einige goldene Spätsommertage. Und wenn der Regen kommt, dann ist er auch geliebt. 

Herzlichst, Ihre Alexia Meyer-Kahlen
Am 1. September ist die UNISON-Praxis ein Jahr alt. Herzdank an all meine Klienten für ihr Vertrauen in mich und meine Arbeit. Ich freue mich über den Weg, den wir bis hierher gemeinsam gehen konnten sowie auf das, was noch vor uns liegt!
Die nächste Basisgruppe Achtsamkeit findet ab Donnerstag, den 25.9. statt - vier Abende von jeweils 18 bis 20 Uhr.

Die nächste Aufbaugruppe Selbstfürsorge findet ab Dienstag, den 9.9. statt - vier Abende von jeweils 18 bis 20 Uhr.

Der nächste fortlaufende Vertiefungsabend Achtsamkeit & Selbstfürsorge findet nun schon am Freitag, den 19.9. (TERMINÄNDERUNG!) von 18 bis 20 Uhr statt. 
Der Kreativitäts-Workshop Schreiben im Fluss ist für den 27.9. von 10-18 Uhr geplant. Ich habe über den Sommer selbst an zwei Büchern gearbeitet und freue mich nun, gemeinsam mit Interessierten viel kreative Schreibpraxis  zu erfahren. Wir  befassen uns auch mit Schreib-Blockaden (die es eigentlich gar nicht gibt!) und vielen Tipps aus der Praxis, um schreibend wieder "in den Fluss" zu kommen.
Impressum
Dr. phil. Alexia Meyer-Kahlen M.F.A.
UNISON Praxis für Einklang
Heinrich-Mahla-Str.14, 63571 Gelnhausen
06051-4959387; info@uni-son.de 
http://www.uni-son.de

Wenn Sie den UNISON Newsletter nicht mehr lesen möchten... 
fühlen Sie sich bitte frei, ihn abzubestellen! (UNTEN: unsubscribe from this list)

Wenn Sie den UNISON Newsletter GERNE lesen... 
freue ich mich übers Weiterempfehlen an Interessierte (UNTEN: Forward to Friend)
und über Ihr Feedback und Gezwitscher zu dieser Ausgabe unter
info@uni-son.de
http://www.facebook.com/amk.unison
http://www.twitter.com/UNISONeinklang
Share
Tweet
Forward to Friend
Copyright © 2014 unison|. All rights reserved.
unsubscribe from this list    update subscription preferences