Copy
View this email in your browser
Liebe Freundinnen und Freunde des Netzwerks Plurale Ökonomik e.V.,

Vor zwei Wochen wurde der internationale Aufruf für mehr Pluralismus in der Volkswirtschaftslehre veröffentlicht. Der Aufruf ist ein voller Erfolg mit großer medialer Resonanz. Wir konnten im Zuge dessen einige namenhafte Unterstützer_Innen gewinnen und merken, dass unsere Arbeit Früchte trägt.
In Folge des Aufrufs gab es außerdem eine gut besuchte Podiumsdiskussion in Heidelberg.
Einen kleinen Bericht der Geschehnisse findet ihr in diesem Newsletter.
Jenseits des Netzwerks gibt es außerdem einige interessante Konferenzen, Veröffentlichungen und Stellenausschreibungen.

In diesem Newsletter:


Wir bedanken uns für die vielen Hinweise per Email und freuen uns über weitere Einsendungen an newsletter@plurale-oekonomik.de.

Mit freundlichen Grüßen,
Jakob Hafele und Lena Kaiser für die Redaktion des Netzwerks

Der internationale Aufruf und seine Folgen


Der Aufruf für eine plurale Ökonomik

Findet sich auf ISIPE.net
 

Unterstützung erhielt der Aufruf von einigen wichtigen Personen und Organisationen

So gratulierte der Direktor der Österreichischen Zentralbank Dr. Peter Mooslechner zu einer „beeindruckenden Initiative“, deren Zielsetzung er „voll und ganz teile“. Darüber hinaus stimmen u.a. hochrangige Mitarbeiter_innen verschiedener UN-Organisationen dem Aufruf zu, beispielsweise der Chef-Ökonom von UN-ECLAC, Juan Carlos Moreno-Brid.
In Deutschland hat außerdem die Bundesfachschaftenkonferenz der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften den Aufruf unterzeichnet. Damit setzt die Vertretung von über 700.000 Studierenden ein klares Zeichen für mehr Pluralismus in der Volkswirtschaftslehre. Sie beklagt: „Die aktuelle Lehre bildet den Stand der  wissenschaftlichen Entwicklung nicht ab. Im Studium fehlt derzeit die Gelegenheit, verschiedene Perspektiven kennenzulernen. So können Studierende oftmals kein Bewusstsein für alternative Erklärungsansätze entwickeln.”
 

Presseecho

Der Aufruf hatte eine große mediale Resonanz zur Folge. So berichteten in Deutschland unter anderem das Handelsblatt, die Süddeutsche, die Zeit, der Spiegel Online, aber auch Blogs wie der INSM Blog und einige Radiosender.
Einen Monat nach der Veröffentlichung findet sich das Thema immer noch in der Presse, so erschien beispielsweise ein weiterer Artikel in der FAZ.

Einen Überblick über die breite Berichterstattung findet sich auf unserer Website und auf Storify.

Podiumsdiskussion

Impulse aus der Krise
Neue Wege für Wirtschaftspolitik und das VWL-Studium

Am 13. Mai organisierte der AK Real World Economics aus Heidelberg die offizielle Follow-Up Veranstaltung zu dem internationalen Aufruf. Es diskutierten Axel Dreher, Claudius Gräber, Silja Graupe und Reimut Zohlnhöfer. Das zahlreich erschienene Publikum wurde per Twitter-Wall live mit in die Debatte einbezogen. So ergab sich eine sehr vielseitige und spannende Veranstaltung.

Die FAZ berichtete über die Podiumsdiskussion, ebenso wie die Süddeutsche Zeitung und die Financial Times UK

Jenseits des Netzwerks

Termine

28.06. - 29.06.2014 Rethinking Economics Conference in London

Auf der Konferenz von Rethinking Economics in London wird es darum gehen was am VWL Studium falsch läuft und welche Alternativen es zur Neoklassik gibt.

Es wird noch nach Redner_Innen und Menschen die Workshops halten wollen gesucht. Außerdem besteht die Möglichkeit teil des Organisationsteams zu werden. Interesse?
 

10.07. - 12.07.2014 Summer School: An introduction to post-Keynesian economics and political economy, Kingston University, London

Diese Summer School bietet eine Einführung in Post-Keynesianische und Marxistische Wirtschaftstheorie.

Die Anmeldung und weitere Infos gibt es hier.
 

10.07. - 11.07.2014 Conference: "Global Economic Justice" in Frankfurt

Bei dieser Konferenz steht transnationale globale Gerechtigkeit im Vordergrund. Dabei liegt der Fokus auf transnationalen Institutionen, internationalen Abkommen und konkreten globale Praktiken.

Wer Interesse an dieser Konferenz hat, findet weitere Infos hier.
 

30.07 - 02.08.2014 VÖW Sommerakademie: Spreading Degrowth im Lobetal bei Berlin

Bei der diesjährigen Sommerakademie der Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW) werden Strategien für die Verankerung neuer Konzepte (z.B. degrowth) in Wissenschaft und Lehre gesucht.

Weitere Informationen finden sich auf der Website des VÖW.
 

12.09 - 14.09.2014 Rethinking Econonmics Conference in New York

Auch Rethinking Economics New York wird dieses Jahr eine Konferenz veranstalten. Die komplett studentisch organisierte Konferenz soll das Interesse für neue ökonomische Theorien wecken und Raum für kritisches Denken bieten.

Die Website der Konferenz findet sich hier.

Stellenaussschreibungen

Uni Hamburg

Der Fachbereich Sozialökonomie der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Uni Hamburg sucht eine_n wissenschaftliche_n Mitarbeiter_in, mit der Möglichkeit zur Anfertigung einer Dissertation. Erwartet werden Kenntnisse der heterodoxen Wirtschaftswissenschaft.
 

MEM-Wirschaftsethik

Das MEM sucht Fellows und Mitstreiter_Innen um die Wirkungen der Finanzmärkte auf die Realwirtschaft, die Gesellschaft und die Politik zu beleuchten.
 

EAEPE

Einige interessante Stellenausschreibungen finden sich außerdem im "job market" der European Association for Evolutionary Poltical Economy.

Call for Papers

20th EuroMemo Conference on Alternative Economic Policy in Europe, 25.09. - 27.09.2014, Rom

18. FFM Conference "Inequality and the future of capitalism" des IMK, 30.10. - 01.11.2014, Berlin

Veröffentlichungen

Wolfram Elsner, Torsten Heinrich, Henning Schwardt: The Microeconomics of Complex Economies.
Evolutionary, Institutional, Neoclassical and Complexity Perspectives. An Intermediate Textbook

Wolfgang Krumbein, Julian Fricke, Fritz Hellmer, Hauke Oelschlägel: Finanzmarktkapitalismus?
Zur Kritik einer gängigen Kriseninterpretation und Zeitdiagnose

Rod Hill, Anthony Myatt: The Economics Anti-Textbook:
A Critical Thinker's Guide to Microeconomics

Mark Akers: Real-World Economics:
Complex and Messy

John Komlos: What Every Economics Student Needs to Know and Doesn't Get in the Usual Principles Text

Howard Gospel, Andrew Pendleton, Sigurt Vitols: Financialization, New Investment Funds, and Labour

An International Comparison
Copyright © 2014 Netzwerk Plurale Ökonomik e.V., All rights reserved.


unsubscribe from this list    update subscription preferences 

Email Marketing Powered by Mailchimp